#99 – Tschüss Zweistelligkeit!

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer, liebe Hörbol, lieber Andi,
als wir diesen Podcast vor 99 Folgen begonnen hatten, hätte ich nie geglaubt, dass wir mal die Dreistelligkeit erreichen. Die Dreistelligkeit erreichen nur die Wenigsten. Viele geben auf dem Weg auf, haben gedacht, Ruhm und Geld kommen viel früher. Aber wir wissen, dass es lange dauert und beschwerlich ist. Deswegen geben wir nicht auf und machen noch mindestens eine Folge.
Dafür könnt ihr gerne einen Kommentar dalassen. Danke!

13 Gedanken zu „#99 – Tschüss Zweistelligkeit!“

  1. Hallo Andi und Mikkel.
    Ich, als eigentlich stiller Zuhörer dieses Podcasts, will mich jetzt doch mal melden, denn ich habe ein Problem und halte euch für die am besten geeignete Anlaufstelle:
    Und zwar gerate ich durch Schichtarbeit häufig in die Situation, den Kollegen, den ich ablöse begrüßen zu müssen, um mich im gleichen Atemzug schon wieder
    Zu verabschieden.
    Dann entsteht immer diese unangenehme „Hallo…Und Tschüss, hehe“-Situation, in der jeder schon einmal gewesen ist.
    Mich stört, dass es in der ach so umfangreichen und tollen deutschen Sprache kein Wort gibt, mit dem man sich gleichzeitig begrüßt und verabschiedet.
    Habt ihr Vorschläge wie so ein Wort lauten und wie man es dann auch im Sprachgebrauch etablieren kann?
    Ich setze auf euch!

    1. Hi,

      ich antworte mal, obwohl es schon lange her ist 😀
      Bei uns in Norddeutschland wird Moin unter Umständen sowohl als Begrüßungsgruß als auch als Abschiedsgruß verwendet. Kann nur merkwürdig wirken, wenn man das im Ruhrgebiet oder sonstwo außerhalb von Norddeutschland versucht…

  2. Hallo Andi und Mikkel, mir ist demletzt auf der Arbeit etwas komisches widerfahren. Ich arbeite an einer Grundschule als FSJler. Ein Kollege, der für die Medien der Schule verantwortlich ist, hatte etwas für den Computerraum über Amazon bestellt. Und das zwar über sein privates Konto, aber auf dem Computer, der im Lehrerzimmer steht. Einen Tag später hatten mindestens 6 Kollegen, ich auch, Werbung auf Amazon für genau das Produkt das er bestellt hat. So nach dem Motto: Wenn einer an diesem Standort einen Port für Computer braucht, dann brauchen das ja vielleicht auch noch andere Leute. Zum Teil ist die Werbung auch bei Leuten aufgetaucht, die ihre Standortinformationen nie eingeschaltet haben. Jetzt wollte ich euch fragen, ob ihr zu wissen glaubt, wie sowas funktioniert und ob euch schonmal etwas ähnliches passiert ist.
    LG Chrissi

  3. Hallo Andi, moin Mikkel! Erstmal Gratulation zur 100sten Folge! Für mich steht in einer Woche das Abitur an und da wollte ich euch etwas fragen: wie ist es bei euch mit der Aufregung? Wart ihr bei Prüfungen früher aufgeregt? Und gibt es erwas in eurem job wo vor ihr heute noch aufgeregt seid?
    LG Julius

  4. Seid gegrüßt meine Genossen,

    was haltet ihr eigentlich von Waldorfschulen?
    Ist das für euch ein interessantes Lernkonzept oder denkt ihr, dass man da sowieso nichts lernt außer den eigenen Namen zu tanzen?

    LG

    Euer Erleuthernder Erleutherer

  5. An dieser Stelle muss ich unbedingt anmerken wie unglaublich ergeiternd Mikkels Lache ist.
    Als in der letzten Folge ein Kommentar über das Verlieren von Hosen im Schwimmbad von Andi vorgelesen wurde hat Mikkel mich mit seiner Lache so angesteckt, dass ich auf dem Weg zu Arbeit meinen Kaffe in der Bahn ausgespuckt habe (gott sei dank habe ich Niemanden getroffen).
    Ich werde in Zukunft keinen Kaffe mehr zum DDD trinken wenn ich Bahn fahre 😀
    Cheers Mikkel und der Andere.

  6. Hallo!

    Ich hoffe, dass, wenn ihr das hier lest, Jay Gast im Podcast ist. Wenn dies wirklich der Fall ist: Jay du bist dumm.
    Wenn irgendjemand anderes Gast ist: Willkommen!

    Liebe Grüße
    Nils

  7. Das mit der Werbepause ist eine GENIALE Idee.
    Ich habe in der Pause schnell auf twitch geschaut ob jemand sehenswertes streamt. Ohne dieser Pause hätte ich den Anno stream von eurem Arbeitgeber verpasst. Danke.

    Ach, und…. ist der Game of Thrones Hype bei euch am Start?????

  8. Also wenn ich mal Döner esse dann nehm ich mir die Flocken und mach den ganzen Döner voll ungefähr äquivalent zur Soße oder mehr aber das ist ja eigentlich normal zumindest seh ich das öfter so. Zwar unwichtig aber tja.

  9. Erstmal zu eurem Sommerrollen talk also mal im Ernst Ich als Deutscher mit einem Diplom in Asiatologie war entsetzt davon wie unfähig Andeyi ist obwohl dies wohl nichts neues ist. Also erstmal würde ich sagen das man für das rollen nicht mehr als einen Teller braucht einfach eine Unterfläche und danach macht man schließlich eine sagen wir Burrito ähnliche rolle und ende. Und zum Geschmack würde ich persönlich sagen das der Dip/Soße mindestens 30% oder mehr Ausmacht je nach Inhalt der Rollen.

  10. Hallo, dachte mir als angehender Physiker sag ich mal ein Wort zum schwarzen Loch. Disclaimer bin kein Profi auf diesem Gebiet trage hier nur was von meinem aktuellen Halbwissen bei.
    Also warum ist dieses Bild so besonders und warum haben wir damit keine Zeitung fotografiert und überhaupt warum ist das Ding unscharf?
    Besonders ist das Bild, weil es die Relativitätstheorie beweist (als einer von 3 wichtigen Beweisen bisher). Was krass ist weil das eine unserer wichtigsten Theorien überhaupt ist die immernoch nicht so fest im Sattel war wie man vllt glauben könnte. Die beiden letzten großen Beweise haben zurecht Nobelpreise bekommen.
    Keine Zeitung liegt daran das 8 Radioteleskope synchron geschaltet wurden, das sind Dinger die Radiowellen messen und kein Licht sehen. Weil diese Teleskope über den ganzen Erdball verteilt sind war es eine riesige Aufgabe synchron zu messen was es braucht um soweit (in eine andere galaxy) zu schauen. Gleichzeitig ist das Bild auch deshalb so unscharf, da ist halt ne Menge Platz zwischen den Teleskopen, weshalb es sehr viel rauschen gibt und man eben viel aus den Messdaten hat basteln müssen vermutlich, bis man ein fertiges ‚bild‘ hatte, was man dann graphisch aufbereiten konnte.

  11. Jetzt, da Mikkels Deutschlandtour als renommierter Starautor vorbei ist – wann legt Andi eigentlich mal nach? So als Überraschung zur 100. Ausgabe zum Beispiel? 😀 Reicht ja auch, wenn’s nur ’ne Kurzgeschichte wird. „Andis soziale Erlebnisse“ oder so ähnlich.

    Ansonsten: Glückwunsch zum Jubiläum, endlich dreistellig! Dann ist das nächste Ziel jetzt die Vierstelligkeit? Funfact: Das würde nur etwa 17 Jahre dauern. Und mit der 1000. Folge wäre Mikkel dann schon fast volljährig. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.