#77 – Arschbraun

Hey, wir haben da wieder eine neue Folge Das Dilettantische Duett für euch! Sie ist etwas chaotisch, aber immerhin mit einem kurzen Gastauftritt von unserem Gönner und Finanzier Peter Smits.

Wir reden sehr viel über die Wahlen in Bayern, Haarfarben und die deutsche Bahn. Die letzte Viertelstunde muss Andi dann alleine bestreiten, weil sie den Mikkler verlangt haben. Und entschuldigt bitte die Baugeräusche, aber Oskar musste unbedingt die Küche renovieren. Wenn der sich erstmal was in den Kopf gesetzt habt…

Ich hoffe, die Folge hat trotzdem viel Spaß gemacht und Andi ist respektvoll mit euren Kommentaren umgegangen.

24 Gedanken zu „#77 – Arschbraun“

  1. Also ich höre gerade noch, aber…
    Minute (ca.) 28; Thema: Tante – Onkel

    Also mein Vater hat eine Schwester und die hat einen Mann. Also sind das meine Tante UND Onkel. Was hat Andy denn da in seiner Kindheit falsch mitbekommen…?

  2. Danke, dass ihr direkt in der Beschreibung darauf hingewiesen habt, dass Lügen-Smits in dieser Folge mit dabei ist. Dann kann ich mir den Download direkt sparen.

    Man hätte auch den Titel „Pietcast 2.0B“ wählen können.

  3. Halt stop, nochmal ich.
    Minute 36:54 (Ich hatte ne kleine Pause gemacht, deswegen bin ich jetzt erst bei der Stelle): Thema – schlechte Deutsche

    Mikkel sagt: „Rommel“
    Bitte erläutere das, denn wenn ich jetzt richtig vermute, hast du gar keine Ahnung von dem.

  4. Ich hab zwei Anliegen. Erstens möchte ich das Andi ab jetzt wirklich immer Anzug trägt. Ich will auch bitte Bilder davon bekommen.
    Ich möchte mich außerdem bei Mikkel dafür bedanken das er von sich selbst als Pescatarier (oder wie auch immer man das schreibt) bezeichnet. Ich selbst bin Vegetarier und es ist mir schon mehr als einmal passiert das Menschen trotzdem davon ausgegangen sind, dass ich Fisch esse. Menschen wie Mikkel machen mir das Leben sehr viel leichter.
    Danke Mikkel.

  5. Weil? Nach aktuellem Stand geht man davon aus, dass er nicht zum Widerstand gehörte, nicht mal vom Attentat wusste. Man versuchte zwar, ihn dafür zu gewinnen, aber er hatte die Tötung Hitlers immer abgelehnt.
    Ganz abgesehen davon, dass er General in der Wehrmacht war. Vielleicht war er nicht der schlimmste oder grausamste, aber er hat Hitlers Ideologie jahrelang verteidigt und für ihn Krieg geführt.

      1. Erwin Rommel hat den Aufstieg Hitlers als Karriereleiter genutzt und ist so ein Hochrangiger Generalfeldmarschall geworden. Er hat sich der Nazi-Ideologie nie angeschlossen, war allerdings von dem Gedanken eines „groß deutschen Reiches“ angetan.

        Rommel hat sich im ersten- sowie im zweiten Weltkrieg als ein herausragender Soldat herausgestellt und bewiesen.
        Rommel hat sich Hitlers Anordnungen stehts entgegen gesetzt, 1941 war die Niederlage in Afrika abzusehen und die hat Rommel auch erkannt, nicht so Hitler. Dieser hat befohlen stand zu halten. Rommel hat seine Truppen entgegen seinen Befehlen doch abgezogen.
        Bis 1943 hat Rommel den Afrikafeldzug geleitet. Als dieser dann verloren war, wurde er 1944 damit beauftragt die Atlantik-Mauer zu bauen/verstärken.
        Am D-Day wollte Rommel seine Panzerbataillone zur Unterstützung an den Atlantikwall schicken, dies hat Hitler aber abgelehnt. Rommel hat folgend Hitlers Entscheidungen direkt infrage gestellt und ihn als desillusioniert bezeichnet.
        Nachdem er dann 1944 mit dem Attentat auf Hitler in Verbindung gebracht wurde, hat er folglich Suizid begangen, um seiner Familie jegliche Folter zu ersparen. Ob Rommel von dem Attentat wusste, ist nicht ganz klar zu sagen (Auch nicht, wenn es in den ersten zwei Zeilen von Wikipedia teils anders steht).

        „Ganz abgesehen davon, dass er General in der Wehrmacht war. “ Ich sehe nicht was daran falsch ist.

        1. Ich habe dieses Thema heute mit meiner Geschichtslehrerin besprochen, diese meinte man sollte nicht zwischen „Schwarz und Weiß“ unterscheiden. Sie sagte im Falle Rommels wäre wohl eher die Idee eines „groß deutschen Reiches“ zu kritisieren.

  6. Sodele, ich melde mich auch mal wieder. Eigentlich sollte ich schlafen, aber diese Diskussion mit Tante/Onkel war dann doch zu spannend.
    Ich hab schon beim letzten Mal verstanden, was Andi meinte, aber das der Mann meiner Tante mein Onkel ist (Mikkel, du hast es nicht dein ganzes Leben falsch gesagt), war das Thema eigentlich für mich uninteressant. Hab trotzdem nochmal gegoogelt und die Frage stellen sich einige. Ne konkrete Antwort gibt es aber nicht.
    Jedoch bezeichnen die meisten Menschen den angeheirateten Teil, trotzdem Onkel/Tante und jenachdem erklären sie die Beziehung/Verbindung, damit es nicht zu Missverständnissen kommt. Nur sehr wenige sagen: Der Mann meiner Tante etc.
    Irgendwer meinte auch, dass er z.B die Frau seines Onkels als Fronkel (Frau Onkel) bezeichnet.
    Also als Fazit sag ich dann mal: Jeder Jeck is anders und jeder hat halt verschiedene Bezeichnungen. Also lieber Andi, muss du dir ggfs. selbst was lustiges ausdenken, wie du den Partner deiner Tante/deines Onkels nennst!

    Gruß
    Caro

    PS: Andi ohne Hemd, ist kein richtiger Andi! Obwohl der PietSmiet-Hoodie steht ihm auch sehr sehr gut, aber man kennt Andi in den Videos (bzw auf den Touren ebenfalls) meistens mit Hemd (oder im Winter halt den Hoodie). Es gibt nur ein Video, glaube ich, wo er ein Tshirt anhatte und das fand ich btw erstmal komisch, weil man ja so an das Hemd gewöhnt ist. Aber Andi könnte auch eine Mülltüte tragen und ich wäre immer noch ein #Andi-Ultra!

  7. Zur genaueren Erklärung:

    Schwager ist von dir bei deinem Onkel die angeheiratete Frau.

    Schwipp-Schwager sind jeweils die angeheirateten von deinen Onkel und Tanten.

    Übrigens seit dem ihr auf Spotify seid, versuche ich euch öfters zu hören.

    1. Hallo, ich hatte noch keine Zeit, den Podcast zu hören.
      Mache ich auf dem Weg zur „Spiel“ 🙂

      Aber lieber Baschdii: Dein Schwager ist der Mann deiner Schwester und nicht deiner Tante…. und Schwipp-Schwager ist der Schwager deiner angeheirateten Frau.

      Was ich eher interessant fand ist, dass die Kinder meiner Cousine, wohl meine Nichten/Neffen 2. Grades sind. Da werden also plötzlich Cousins/Cousinen meinen Geschwistern gleichgestellt… ^^
      So und nun allen einen schönen Tag 🙂

  8. Zu der Aussage ein Six Pack würde man sowieso nicht sehen:
    Einfach im Herbst bzw Winter einen Pullover anziehen und dann, wenn man zum Beispiel in der Vorlesung sitzt, den Pulli über den Kopf ausziehen. Dabei rutscht dann „aus versehen“ das T-Shirt ein Stück mit hoch 😉

  9. Hallo, nach langer Zeit als stiller Genießer muss ich jetzt auch mal was schreiben… Ich bin der Meinung, dass sich Mikkel gern ein paar Eier zu Weihnachten schenken lassen sollte. Den armen Andi mit den Kommentaren so allein zu lassen. Das fand ich schon unterste Schublade… Und der Herr Pitler hat seinem Namen auch alle Ehre gemacht. Das ginge doch sicher auch etwas freundlicher!

    Onkel/Tante-Thema… hier gäbe es der Masse an Kommentaren nur eins hinzuzufügen: Wenn meine Tante einen Sack hätte, wäre sie mein Onkel…

    In diesem Sinne!

    Beste Grüße aus dem Berliner Speckgürtel, ganz ohne BVG!

    BTW… TOP 5 der Akzeptierten Ausreden fürs zu Spät kommen bei Piet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.