#71 – Auferstanden aus Ruinen

Dieser Titel ist in zweierlei Hinsicht super – und ich werde euch erklären, warum: 1. Wir hatten eine Sommerpause und das ist unser Comeback hier. Wir sind quasi wieder Auferstanden. Wie ein Phönix aus Ruinen, besagt auch ein altes Sprichtwort. 2. Natürlich reden wir auch über die (ehemalige) DDR und die Überschrift stammt aus deren Hymne.

So, jetzt habe ich meine eigene Überschrift erklärt und es fühlt sich ein bisschen an, als hätte ich euch erzählt, warum ein Witz lustig ist. Egal, wir sind zurück!

Und Ausgabe 71 ist eine dieser 50/50-Folgen. Die erste Hälfte sind wir echt lustig und dann packt Andi plötzlich das Thema Gleichberechtigung auf den Tisch und damit ist es vorbei mit der guten Stimmung. Ist hoffentlich trotzdem unterhaltsam!

12 Gedanken zu „#71 – Auferstanden aus Ruinen“

  1. Endlich zurück! <3

    Hallo,
    es freut mich wirklich, dass meine Sonntage jetzt endlich wieder versüßt werden.
    Es ist wirklich krass, was in der Pause alles so passiert ist, bei mir und auch in der Welt!
    Beispielsweise habe ich zuerst die Fahrschultheorieprüfung verkackt und dann 3 Wochen später bestanden!

    Aber mal zu Chemnitz: Ich glaube man muss nicht mehr darüber reden, wie schlimm die Sache war. Jedoch habe ich vor 2 Wochen bei mir im Fitnessstudio ein Gespräch zwischen 2 alten Männern mitbekommen, die sich beide darüber aufgeregt haben, dass die Medien es so darstellen, dass alle, die dort demonstrieren, rechts sind. Ganz ehrlich, wenn das ein Thema ist, worüber man diskutiert, dann weiß ich auch nicht mehr. Selbst wenn es dort Leute gab, die sich nicht als rechts bezeichnen und auch nicht so bezeichnet werden wollen, ist es trotzdem nicht unbedingt eine gute Idee zwischen den Radikalen mit zu demonstrieren.
    Was ich ebenfalls sehr schlimm finde ist folgendes; es gibt eine Facebook Seite, die heißt "Du bist Halle / Saale". Da werden so die aktuellsten News gepostet, was in und um Halle so passiert. Und wenn dann mal ein Bericht über eine Straftat eines "nicht deutsch-aussehendem Menschen" gepostet wird, liest man Kommentare wie "Da kommen ja bald die Toten Hosen und machen ein Konzert hier!". Das finde ich so krass respektlos und dumm und es macht mich so wütend.

    Aber egal, ich habe gute Laune, weil der DDD wieder läuft!

    Einen schönen Start in die Woche und liebe Grüße
    Nils

  2. Einige schwierige Themen. Diesmal nicht mehr ganz so sinnfrei, wie es in der Vergangenheit war. Dennoch kann ich nicht wirklich nachvollziehen, wie man Seehofer in einem Podcast direkt als Nazi diffamieren, aber 10 Minuten später über pauschale Wertzuteilungen in der Politik philosophieren kann. Da bin ich irgendwo auf der Strecke geblieben.

    Zum Them Gleichberechtigung möchte ich jedoch etwas schreiben: Mikkel meinte, er hat Vorstellungsvideos zur Gamescom gemacht und dabei gleich viele Frauen, wie Männer vorgestellt, obwohl es deutlich mehr Männer gab. Das ist dann aber direkt schon sexistisch und anzuprangern. Das meine ich jetzt nicht böse und ich will da niemanden in eine Ecke stellen, aber wenn man 5 Leute vorstellen soll und es 40 männliche und 10 weibliche Bewerbungen gibt, dann geht man entweder nach Qualität oder nach Quote. Letzteres würde bedeuten, dass man vier männliche und nur eine weibliche Vorstellung einbezieht. Aus Zwang ein 50:50 durchzusetzen ist dabei absolut falsch und tritt den Wert der Gleichberechtigung mit Füßen.
    Das erinnerte mich direkt an eine ehemalige Arbeitsstelle, wo man eine Frau in der IT einstellte, die keinerlei Vorkenntnisse hatte und vorher nur als Masseurin gearbeitet hatte. Selbst nach sechs Monaten kannte sie den Unterschied zwischen einer IP- und einer Telefonnummer nicht (das wurde sogar protokolliert). Dennoch wurde sie nach der Probezeit übernommen und eine zertifizierte Kraft dafür „aus Altersgründen“ verabschiedet.
    Das war genauso falsch, wie ein Ereignis in einem Kiosk, wo die Leiterin eine neue Kraft einstellen sollte. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen (es arbeiteten dort nur Frauen) haben sie nicht nach Qualifikation eingestellt, sondern danach, welcher Mann (!!!) am Heißesten aussieht. Natürlich für die Quote. Der, der am Ende eingestellt wurde, war dann übrigens homosexuell und durfte sich in der Probezeit dann direkt wieder verabschieden (nachdem er alle Date-Einladungen abgelehnt hatte).

    Abschließend aber ein weniger kritisches Thema: Vorträge! Meine Lehrer sagten immer zu mir, ich solle möglichst frei reden und wenn mir etwas nicht einfällt, dann einfach etwas erfinden. Die, die mir zuhören, sind alle nicht nur dümmer, sondern haben allesamt eine geringere Bildung und wissen über das Thema, über das ich rede, sowieso weniger. Da merkt es niemand, wenn ich Unsinn von mir gebe. (Das haben mir so drei Lehrer beigebracht und zu mir gesagt)
    Während meines Abiturs (lange ist es her) musste ich dann eine Facharbeit präsentieren. Wir haben 4 DinA4-Seiten ausgedruckt bekommen, hatten 30 Minuten Zeit den Text zu lesen und zu erfassen und mussten ihn dann wieder abgeben. Daraufhin hatten wir noch 90 Minuten Zeit für Folien und Notizen, ehe wir mit den Vorträgen anfangen mussten. Ich hatte einen kompletten Blackout. Da ich aber für meinen Chemie-Kurs in der Vorwoche ebenfalls eine Präsentation vorbereiten musste, habe ich dann einfach 1:1 über dieses Thema gesprochen. Da ich 14 Notenpunkte (1,0) erhalten habe, hatten die drei Lehrer wohl recht.
    Wichtig ist es eigentlich nur, frei von Nervosität und Zwängen zu reden. Trifft man dabei noch irgendwie das Thema, hat man schon gewonnen. Ist bei Politikern auch nicht anders, wenn man deren Interviews mal genauer betrachtet.

    PS: Ich grüße Bibi! Ich freu mich schon auf deinen Kommentar zu dieser Folge!

    1. Die Folge habe ich noch nicht gehört, das mache ich erst morgen. Somit kann ich dazu noch nichts sagen.

      Aber deinen Kommentar habe ich bereits gelesen (sogar komplett) und fand es sehr interessant. Das mit diesen ganzen Frauenquote etc finde ich etwas überholt. Ich denke, man sollte denjenigen,der am besten auf die Stelle passt einstellen,egal ob männlich oder weiblich. Denn ansonsten passiert genau was du sagst: es entscheidet der Nasenfaktor und nicht die Qualifikationen.

      So melde mich dann erst morgen nach der Folge wieder zu Wort;)

  3. Das mit den Bienen stimmt zum Teil. Ja, Pflanzen können sich zu einem bestimmten Teil selbst befruchten (unter der Voraussetzung, dass an einer Pflanze sowohl männliche, als auch weibliche bzw. zwittrige Blüten vorhanden sind).
    Das Problem besteht darin, dass dadurch ja nur genetisch identische Klone der Pflanze entstehen. Das kann dazu führen, dass auch Nachteile nicht ausgeglichen werden können, sondern die ganze Population einfach ausstirbt.
    Um also solche Nachteile auszugleichen, müssen sich verschiedene Pflanzen miteinander kreuzen. Und dafür braucht man die Bienen, die männlichen Pollen zum Fruchtknoten der anderen Pflanze zu bringen.
    So das war jetzt meine Botanik Klausur einmal ausgekotzt. Hoffe dieses Wissen hilft euch in eurem Leben unfassbar weiter.
    LG Neeltje

  4. Ja hallo zurück ,
    in der Sommerpause habe ich eine neue super Sache auf Youtube endeckt , die ich euch nur wärmstens empfehlen kann .
    Der Name : Bondi Beach Rescue , dabei geht es um einen australischen Badestrand names Bondi Beach , wo ein Team von Lebensretter , so ungefähr 12 Leute täglich Person retten .
    Alles gezeigt ist echt ( wenn jemand durch ertrinken stirbt , wird dies auch gezeigt und nur das Gesicht verpixelt ) .
    Sehr intersannt und gut gemacht .

    Liebe Grüße , und bis bald , Adrian

  5. Aloha,

    ich leite dann mal meine Frage vom letzten Mal weiter. Passt ja auch, weil Mikkel kurz das Thema Spotify angesprochen hat.
    Da Andi ja den Amigos hinterher tourt und Mikkel Dauergast bei diversen Konzerten/Festivals ist, könntet ihr evtl mal ne Playlist machen, wo ihr eure Favourite Songs reinpacken könntet?
    Also die Idee kommt vom „Mit Verachtung“ Podcast, aber fand sie trotzdem gut. Erst Recht, weil Mikkel immer so viele Künstler nennt, aber ich die am Ende immer vergessen habe, wie die heißen 🙁

    Euch noch ne schöne Woche
    xoxo
    Caro

  6. Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei Andi bedanken, dass er die App Yazio empfohlen hat; mittlerweile habe ich damit den Weg aus dem Übergewicht rausgefunden ohne meine Ernährung in irgendeiner Weise umgestellt zu haben, ich hab einfach weniger von dem selben Mist als vorher gegessen :D.

    Generell bin ich auch sehr für eine Einführung eines Tempolimits, aber da sind viele Deutsche ja beharrlich wie die Amerikaner bei den Waffengesetzen…

    Was ich letzte Woche schon kommentieren wollte aber komplett vergessen habe: Ich fand euer Minecraft Let’s Play unfasslich gut und hätte mir sehr mindestens Eintausend Folgen davon gewünscht, es war einfach wunderschön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.