#65 – Das Glööcksrad

Hallo, liebe Freunde des akustischen Talk-Formats „Mikkel & A wie Andi“. Ein neuer Sonntag steht an, ihr habt hoffentlich ausgeschlafen und habt in eurer Podcast-App gerade die 65. Ausgabe des Das Dilettantische Duett gefunden. Welch ein schöner Tag!

Und ich kann mit Grund behaupten, dass es sich um eine außerordentlich gute Folge der tollen Laune handelt. Andi und ich sind heute humoristisch aufgelegt, entwickeln viele neue Geschäftsideen und Fernsehformate. Eine Folge wie von den Anfangen, sogar mit einer Top 5-Liste!!!

Toll oder? Könnt ihr uns auch in die Kommentare schreiben – oder auf die zahlreichen Fragen antworten, die euch Andi gestellt habt. Wenn es euch so wie mir geht und ihr keine Antworten habt, freuen wir uns aber auch über eine Bewertung.

5 Gedanken zu „#65 – Das Glööcksrad“

  1. Also wenn ihr sagt, dass das Hakenkreuz in dem Bäumen erst kürzlichst entdeckt wurde, würde ich von so ein paar Wochen/Monaten ausgehen. ALLERDINGS wurde es schon 1992 auf einer Luftaufnahme entdeckt und 2000 dann gefällt… Da war ich noch nicht einmal geboren.
    Ihr seid ja aber auch nicht dafür bekannt, Fakten immer 100% richtig zu haben.

    Liebe Grüße
    Benjamin

  2. Abseits der Folge wollte ich euch sagen, dass ich letzte Nacht einen Traum hatte, in dem ihr vorkamt. Dabei wart ihr irgendwie nebeneinander am Pc und ich stand dann neben Andi. Mikkel hat dabei die ganze Zeit irgendwelche wichtigen Anrufe bekommen, während Andi seinen Beruf überhaupt nicht ernst genommen hat und nur damit beschäftigt war wahlweise mit mir zu reden oder Mikkel bei seinen wichtigen Gesprächen mit irgendwelchen unnötigen Diskussionen zu stören.
    Ich mache mir jetzt echt Gedanken, dass ihr einen zu großen Platz im meinem Leben eingenommen habt, da ich jetzt schon von euch träume.
    Trotzdem wie immer eine tolle Folge, macht weiter so!

  3. Hallo!

    Diese Folge hat mich seit langem mal wieder an mehreren Stellen zum Lachen gebracht. Euer stumpfer Humor ist einfach der beste. Mehr davon!

    Außerdem mehr Top-5-Listen !!

    Mehr habe ich nicht zu sagen.

    Liebe Grüße
    Nils

  4. Zu dem Spiegel-Problem:
    Jeder weiß, dass sein Spiegelbild kleiner wird, je weiter man sich vom Spiegel entfernt, das kann man anhand der Objekte in seiner Umgebung fest machen. Wenn man das Ganze aber mit dem Spiegel vergleicht wird man feststellen, dass die Größe des Spiegels und die Größe des eigenen Spiegelbilds immer im selben Verhältnis stehen, da der Spiegel und das Spiegelbild gleichermaßen an Größe verlieren, wenn man sich vom Spiegel wegbewegt. Das liegt daran, dass auf dem Spiegel das zu sehen ist was der Spiegel aus seiner Perspektive sieht. Steht also Andi vor einem Spiegel und macht einen Schritt zurück, erscheint ihm der Spiegel kleiner und dem Spiegel erscheint Andi kleiner, weshalb das abgebildete Spiegelbild von Andi ebenfalls kleiner wird. Das Prinzip, dass etwas in großer Entfernung kleiner wirkt wird einfach nur von beiden Seiten angewandt. Würde nun Mikkel neben Andi stehen, während dieser sich vom Spiegel distanziert, wird für Mikkel das Spiegelbild von Andi zwar kleiner, doch der Spiegel behält für ihn dieselbe Größe. Das ganze funktioniert auch bei der Bewegung auf den Spiegel zu, bei der dann eben das Spiegelbild größer wird.
    Ich hoffe ich konnte es gut erklären.

    PS: Mein Name stammt von Andis komischem Witz, den er mal gerissen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.