#63 – Bobbele

(Der von Mikkel vorgeschlagene Titel „Irgendwas mit Sex“ wurde einstimmig vom „Gremium zur Verbesserung der Titel des Das Dilettantische Duett Podcasts“ abgelehnt. – Anm. d. Red.)

Irgendwo mitten drin hatten wir über Sex geredet. Und da ihr kleinen Schlingel ja alle voll drauf abfahrt, habe ich das einfach jetzt mal in die Überschrift geschrieben. Leider ist mir nämlich entfallen, wie wir darauf kamen.

Sonst müsste ich jetzt irgendwas mit Boris Becker dahin schreiben und nichts ist langweiliger als Boris Becker. Zumindest meiner Meinung nach – wenn es nach Andi geht, ist Boris aber einer der ersten Twitter-Pioniere, weshalb wir ihm viel Aufmerksamkeit schenken.

Außerdem geht es um meinen Besuch beim Queen-Konzert. Denn, wie Hörer Benjamin schon treffend kommentiert hat, war ich vor Ort und bin um eine Richtigstellung bemüht, um meinen Ruf zu retten!

11 Gedanken zu „#63 – Bobbele“

  1. Wiedermal ein Hallo an alle (und besonders Nils)

    Um Mikkel beim Thema Informatik ein wenig zu verwirren: Bioinformatik (viel Spass bei der Recherche).

    Mir geht die WM sowas am Regio glutaea vorbei (seit Kindestagen). Das einzig Gute an Deutschlandspielen ist die Möglichkeit ungestört einzukaufen oder längere Strecken Joggen.

    Weiterer Spültipp: leicht verschmutztes Geschirr zuerst und fettiges zuletzt

    Und zum Abschluss: Wenn Andi zu inhaltliche Führung über den Podcast hat, finde ich diesen qualitativ besser.

    1. Hey Mikkel und Andy,

      Erstmal ein lob an euren Podcast. Der versüßt mir immer meine Montagsschicht. Aber nun zum wahren Grund meines Kommentars. Ich sitze hier gerade auf dem Campus fest meiner Uni in Duisburg und bekam ein kleines hüngerchen. Bei der Auswahl meiner Speisen kam mir die Beschreibungen von mikkel in den Sinn und dachte Jo, heute probierst du mal einen Wrap mit fallafel. Und nun muß er ch sagen, das war das leckerste, was ich je gegessen habe. Ich dachte mikkel übertreibt immer, aber chapo. Gibt es nun öfters.
      Nun will ich euch nicht weiter auf die nerven gehen und wünsche euch noch eine schöne Aufnahme.

  2. Hallo,
    natürlich weiß ich das es „Queen“ heißt, bloß war es schon etwas spät als ich den Text geschrieben habe…
    „Frank“ hieß doch die Figur, die auf dem Cover von „News of the World“ drauf ist? Ich kann mich aber auch irren.
    Um das Konzert ging es mir ja gar nicht, sondern um die „Begegnung “ mit Mikkel.
    Außerdem konnte ich dich schlecht ansprechen, da ja genau in dem Moment meine Bahn kam! Der Zeitraum in dem ich dich gesehen habe, waren ja keine 10 Sekunden, dann musste ich auch schon los.
    Ich habe mich desto trotz gefreut dich zu sehen.
    Liebe Grüße
    Benjamin

    1. Ach und Mikkel,
      wenn du so ne Barclaycard hast, kommst du unten in der Arena in einen ViP Bereich!
      Da gibt es Falafel!!!
      Und der war schön gekühlt.
      Tschüss

  3. Ich, als Informatikerin, hoffe das man irgendwann mit dem Beruf nicht nur noch ungewaschene, männliche Nerds (auch keine Frauen) verbindet oder Kellerkinder. Ich habe das Gefühl, dass solche Leute auch eher die Minderheit werden. Der Frauenanteil ist bei mir auf der Arbeit auch relativ hoch.

    Tennis? Habe zwei Freunde, die sogar Nachts aufstehen, um z.B. die Australian Open zu schauen oder zum Roland Garros fahren. Die Tickets sind teuer und sehr schnell weg.

    Ein Geschirrspüler ist Lebensqualität. Kann auch nicht gut abwaschen. Ein Freund meinte mal immer überprüfen zu müssen, ob die Töpfe usw. sauber abgewaschen wurden.

    Ach und hab vorhin meine Omi angerufen. Da lief noch 20min Formel 1. Ich sollte später zurückrufen.

  4. Ich fand diese Ausgabe besonders STABIL. Freue mich schon auf die nächste Folge.

    Ich gehe jetzt wieder Bälle kicken!

    Euer Michael Ballack

  5. Normalerweise bin ich absolut kein Fußball Fan, hab auch Null Ahnung davon, aber jetzt während der WM hab ich doch relativ viele Spiele gesehen (bzw im Hintergrund laufen lassen) und war bei den Deutschland Spielen auch immer beim Public Viewing bei uns im Dorf. Ich weiß nicht, während der WM macht Fußball gucken irgendwie Spaß, und generell das verfolgen der Teams und den Platzierungen.
    Für Deutschland lief es zwar nicht so gut, aber ich werde trotzdem die anderen Spiele gucken und freue mich schon aufs Finale. Danach werde ich das Thema Fußball aber wieder getrost ignorieren.

    Und Respekt an Mikkel dass er es so lange ohne Spülmaschine ausgehalten hat, das wäre mit das erste was ich kaufen würde. Ich hasse abwaschen und kann das auch nicht wirklich. Ich hab das Gefühl dass das niemand so wirklich kann, weil jeder es auf seine eigene Weise macht. Ich habe das auch nicht wirklich beigebracht bekommen, sondern mache das einfach irgendwie. Sauber wird’s schon!

    LG Franzi
    (und Grüße an Nils, wo ist dein Kommentar? 😮 )

  6. Ein sehr verspäteter Kommentar!

    Hallo ihr lieben,
    ich hatte in den letzten Tagen wieder etwas mehr zu tun, aber heute habe ich es geschafft den Podcast anzuhören.

    Direkt am Anfang hat mich die sehr gute Artikel 13 Parodie sehr erfreut! Wirklich gut umgesetzt.

    Meine Physiklehrerin hat gesagt, dass Zentripetal- und Zentrifugalkraft dasselbe ist, aber man weiß ja nie, was einem die Physiklehrer so erzählen. Man könnte ja auch googlen, aber das würde den Spaß nehmen.

    Ja, schade um die deutsche Nationalmannschaft, aber ich habe schon vor der WM gesagt, dass Deutschland nicht weit kommt. Mit einem Gruppen-Aus hätte natürlich keiner gerechnet.

    Sehr tolle Folge wie immer ihr beiden!

    Liebe Grüße
    Nils

    PS: Danke an alle die an mich denken und meine 12 Uhr Camper Kommentare vermissen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.