#30 – #JeSuisEngelmann

Schon wieder so ein Text, den ich schreiben muss, aber den nur wenige lesen. Das ist bedrückend, aber ein Schicksal, welches ich zu tragen habe. Kartoffelsalat.

Heute lassen wir – wie versprochen – unsere innere Julia Engelmann raus. Wer die Dame nicht kennt, darf sich vorher gerne noch dieses Video anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=DoxqZWvt7g8
Und wenn ihr jetzt noch Zeit für diesen Podcast habt und nicht darüber nachdenken müsst, was ihr aus eurem Leben gemacht habt und warum ihr zu selten Chancen ergreift, könnt ihr hören, wie Andi und ich dichten und denken – wie die ganz großen der Poetry Slam-Zunft!
Außerdem plaudere ich aus dem Nähkästchen – interessant für alle, die schon immer mal mit Handball anfangen sollten. Und jetzt haben wir vermutlich nur noch zwei Zuhörer, schade. Aber was soll man machen…
Wie auch immer, viel Spaß!

28 Gedanken zu „#30 – #JeSuisEngelmann“

  1. Um zu beweisen, dass ich den kompletten Podcast gehört habe:
    Wenn das schon Poetry-Slam heißt und es sich um Tonkunst handelt, wieso hat am Ende niemand eine selbstgefertigte Keramiktasse in der Hand?

    Wie es ist kurz vor Weihnachten Geburtstag zu haben. Eigentlich super. So nerven mich meine Eltern nur einmal im Jahr was ich mir den wünsche, obwohl ich sowohl zum Geburtstag als auch zu Weihnachten keine Geschenke möchte.

    Andi Party finde ich besser. Da würde ich tatsächlich vorbeikommen. Keinen Alkohol und ein soziales Interaktionsverbot, ein Traum wird war.

    Und zu guter letzt, den Pietcast retten. Wollt ihr nichtmal mit etwas einfacherem anfangen wie keinen Hunger auf Erden oder Weltfrieden. Ich meine man stürmt ja auch keine Beerdigung um an der Leiche Erste Hilfe-Maßnahmen durchzuführen.

  2. Irgendwie habe ich ein Déjà-vu Erlebnis als Andi von seinem Geburtstag erzählt hat. Hatte er nicht schon mal zu Beginn eures Podcastes (im Juni oder so) erzählt, dass er seinen Geburtstag nicht mehr (so) feiert?

    Ich kannte übrigens mal jem. der an Weihnachten Geburtstag hatte (nein, nicht Jesus). Der fand es damals als kleiner Junge blöd beides an einem Tag zu haben, weil nur 1x Geschenke in einem Jahr.
    Bei uns in der Familie ist eh der letzte Geburtstag im November, damit dann im Dezember Geld nur für Weihnachten ausgegeben wird und der Januar ist dann wieder zum Geld sammeln für die kommenden Geburtstag :D. Zumindest nimmt meine Mutter das als Grund. Deswegen bleibt auch der Dezember/Januar Geburtsfrei. Das klingt zwar irgendwie bescheuert, aber wenn man eine große Familie hat, ist man froh, wenn nicht all zu viele in einem Monat bzw zu besonderen Anlässen Geburtstag haben. Außer im August, da haben 5 Leute Geburtstag und auch noch dicht beieinander…

    1. Deine Mama hat ihre Kinder also nach Geburtsmonaten geplant? 🤣
      Bei uns wird an Weihnachten und Geburtstagen wenig Geld ausgegeben. Nur die Kleinsten kriegen noch Geschenke. Obwohl ich da übergegangen bin, ihnen einen Betrag auf ihr Sparbuch zu überweisen. Kinder wissen ja oft gar nicht womit sie zuerst spielen sollen.

      1. Könnte man theoretisch denken, aber das ist alles zufällig so geworden, dass Dezember und Januar frei sind 😀

        Das mit dem Geld ist echt klug. Sehe das an meinen Großcousinen, die 100 Spielzeuge geschenkt bekommen und ich hab in dem Alter vllt. 3 Spielsachen bekommen und Klamotten. Aber früher war ja eh alles besser!

  3. Hallo Freunde,
    unglaublich, dass ich es mal nicht um Sonntag um 12 Uhr geschafft habe, den Podcast anzuhören, sondern erst einen Tag danach. Naja ich war halt sehr beschäftigt mit meiner Facharbeit (eigentlich habe ich den ganzen Tag Stranger Things Staffel 2 geguckt aber pssst).
    Tolle Ausgabe wie immer. Und ich finde es gut, dass ihr Phil Laude erschaffen und auf den richtigen Weg geleitet habt. Ich wollte ihn ja eigentlich verbieten lassen, aber jetzt ist es okay.

    Liebe Grüße
    Nils
    Und spezielle Grüße wie immer an Franzi, die mir Motivation für die Facharbeit gegeben hat (MIT DER ICH IMMER NOCH NICHT FERTIG BIN) <3

    1. (WIE DU BIST NOCH NICHT FERTIG?)
      Ich hoffe zum jetzigen Zeitpunkt bist du schon weiter, weil morgen ist doch schon Abgabe oder? 😀
      Apropos, in welchem Bundesland wohnst du eigentlich? Ist teilweise nicht an Allerheiligen auch noch frei?
      Und Stranger Things 2 muss ich auch noch gucken, aber wegen den ganzen Klausuren komme ich nicht dazu :/
      Naja, auf jeden Fall wünsche ich dir gutes Gelingen! <3

      1. Morgen ist tatsächlich Abgabe, ich muss nur noch ein Kapitel zu Ende schreiben, ein Fazit verfassen und nach Fehlern schauen. Das schaffe ich heute wirklich. Aber ich weiß jetzt, dass ich wirklich früher anfangen muss bei sowas.
        Naja wie auch immer, Stranger Things 2 ist sehr gut, SEHR GUT! Muss man wirklich gesehen haben.
        Viel Glück auch dir bei deinen Klausuren <3

  4. Hallo Mitzuhörerinnen und Mitzuhörer!
    Wusstet ihr, dass Julia Engelmann jetzt auch zu dem Musikern gehört? Ihr Lied heißt „Grüner wird’s nicht“ und es ist… ok. Nicht wirklich gut, aber erträglich. Da sollte sie lieber bei Poetry Slam bleiben. Hört’s euch mal an.
    Ansonsten super Ausgabe, auch wenn sie etwas chaotisch war. Tja, nicht jeder Podcast kann so toll organisiert sein wie der von letzter Woche, aber so macht es ja auch Spaß.
    Aber der Sketch am Anfang, der muss sein. Selbst wenn der total verkackt wird 😀 aber immerhin habt ihr in nachgereicht, sonst wäre ich traurig gewesen. Das ist eigentlich fast der beste Teil am ganzen Podcast!

    Liebe Grüße aus dem Bett obwohl ich eigentlich gerade lernen sollte…
    – Franzi 🙂
    P.S Niiiiils? Hast du heute abgegeben? Und hast du ein gutes Gefühl? Sag Bescheid, wenn du die Note kriegst, bin gespannt! <3

    1. Ja ich habe tatsächlich abgegeben. Ich würde es nicht wirklich als „gutes Gefühl“ bezeichnen, weil das Thema allein schon richtig beschissen war. Naja aber die Note bekomme ich in Deutsch und da stehe ich zur Zeit ziemlich gut also wäre es okay wenn ich verkacke. 😀
      Und ich glaube die Lehrerin lässt sich da ein bisschen Zeit die hat viel zu tun. 😉 <3

      1. Bei mir hat es über 2 Monate gedauert bis ich die Note bekam, weil alle ihre Facharbeit erstmal präsentieren mussten.
        Ich finde es witzig, dass du dieNote in Deutsch dann bekommst, wir haben dafür ein eigenes Fach an der Schule 😀
        <3

        1. Ja, theoretisch muss ich die auch präsentieren, aber ich glaube die Lehrerin weiß das nicht oder hat es vergessen. Zum Glück.
          Ein Fach nur für Facharbeiten?? Die Hölle!!
          Und nein, jeder macht das in einem anderen Fach, die meisten in Erdkunde, weil es da anscheinend die meisten Möglichkeiten gibt. Ich habe Erdkunde aber abgewählt haha.
          <3

          1. Dann wünsche ich dir mal dass du dein nicht präsentieren musst 😀
            Ja das ist schon irgendwie unnötig, ich hab das Seminarfach „Farben“, da kann man eigentlich relativ viel machen (z.B Farbe selber herstellen, ist ganz lustig)
            Aber es gibt bei uns auch ein Mathe Seminarfach, das beneide ich auch nicht 😀 <3

        2. Wow. Du wirst es mir nicht glauben. Meine Deutschlehrerin, bei der ich die Facharbeit abgegeben habe, kam heute vor dem Deutschunterricht zu mir mit der Facharbeit und sagt: „Ja Nils, also ich hab schon mal deine Facharbeit überflogen und habe festgestellt, dass du das Zitieren nicht ganz richtig gemacht hast. Du musst, wenn du Informationen aus einem Buch oder Internetseite entnimmst, diese Information im Konjunktiv schreiben.“
          Die Sache ist jetzt, dass ich so gut wie alles aus Büchern und so habe, weil ich keine Eigenerfahrung mit dem Thema hab. Und wenn ich alles im Konjunktiv schreibe, dann sieht es doch voll doof aus.
          Hilfe??? Irgendjemand???

          1. Ich habe auch alles eigentlich aus Büchern, aber ich musste halt nach jedem Absatz die Quelle hinschreiben, dann konnte ich den Indikativ benutzen (ich hatte auch ein wissenschaftliches Thema, das sind ja eh alles Fakten).
            Frag mal die anderem aus deinem Kurs wie die das gemacht haben. So spontan fällt mir da nichts zu ein…

          2. Genau das habe ich eben auch gemacht! Und das ist anscheinend falsch. Und die anderen Leute haben das alle in Erdkunde oder Kunst gemacht, wo die Lehrerin da eh nicht drauf achtet. Ich frag mal meine Geschichtslehrerin morgen, die ist auch Deutschlehrerin.

          3. Hm ist ja doof. Aber wie soll man so viel selber zu einem Thema schreiben, von dem man keine Ahnung hat? Notfalls musst du halt alles im Konjunktiv schreiben, auch wenn es sich schlecht anhört, denk ich mal…
            Mal gucken was deine andere Lehrerin sagt

          4. Vielleicht kommt die Antwort etwas spät, aber als Studentin mit einem Bachelorabschluss kann ich sagen, dass ich noch nie vom Zitieren im Konjunktiv gehört habe. Wissenschaftlich korrekt ist es ja eigentlich, dass man entweder wörtlich zitiert (und das in Klammern setzt) oder ein Zitat in eigenen Worten formuliert und etwas wie (vgl.) anhängt. Meistens habe ich dann das Zitat eingeleitet mit „Laut Autor X…“ oder „Autor Y behauptet in seiner Arbeit“. Aber im Konjunktiv hab ich das nie geschrieben und nie hat sich jemand von den Profs beschwert.
            Ich hoffe, ich konnte etwas helfen und drücke dir die Daumen!
            Liebe Grüße 🙂

          5. Hallo Yasmin,
            vielen Dank für deine liebe Antwort erstmal.
            Ja, eben genauso habe ich es auch gemacht. Die Lehrerin meint eben, dass das indirekte Zitate sind, also keine Sachen die ich selber erschlossen habe, und ich das eben im Konjunktiv schreiben muss. Ich werde mal sagen, dass ich eine Studentin kenne, die gesagt hat, dass man das so nicht macht. 😀
            Vielen Dank!

          6. Update: Ich habe meine andere Lehrerin gefragt und sie hat gesagt, dass ich die eigentliche Lehrerin fragen soll, was genau ich denn im Konjunktiv schreiben soll. Sie hat den Vergleich gebracht, dass ich, wenn ich beispielsweise mit einer Schrift von Hitler arbeite, das ja auch nicht als meine Meinung verkaufen will, sondern es eben im Konjunktiv schreiben muss. Jedoch besteht meine facharbeit keineswegs aus Meinungen sondern ausschließlich Fakten. Am Montag werde ich die Lehrerin fragen.
            Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
            Nils

          7. Das klingt ja alles ziemlich kompliziert. Ich frag mich, warum beim Zitieren immer so ein Kuddelmuddel herrschen muss, anstatt dass sich alle mal auf eine Weise einigem und das klipp und klar festgesetzt wird

            Dir auch schönes Wochenende <3

        3. Ja, also selbst wenn du eine andere Meinung darstellst, sollte ja etwas wie „Laut Autor x…“ reichen, um zu zeigen, dass es nicht deine Meinung ist. So viel Umstand für eine Facharbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.