#145 – Eiersuche

Wir haben unsere Eier schon gefunden, ihr hoffentlich auch! Heute feiern wir den Tag, an dem das Christkind geboren wurde und Gott zu uns auf die Welt kam, um die sieben Todsünden zu verkünden. Also sparen wir uns hier mal zotige Wichse äh Witze und Sprüche und verhalten uns seriös, wie man das in einer Kirche auch tun würde.

13 Gedanken zu „#145 – Eiersuche“

  1. Hallo Andi und Mikkel,

    diese Ausgabe vom DDD hat mich wieder gepackt und war voller interessanter Details und Wissenskniffe. Gerne mehr davon!

    Als besonders interessant empfand ich Mikkels These, dass Kartoffel-Elefanten bei Nacht schneller singen, als Dinosaurier, welche gerade Andis Paradies-Creme gelöffelt haben. Andis Einwurf, dass diese jedoch nur mit Bananen-Eis ihr volles Potential entfalten, halte ich für gewagt. Das Robert-Koch-Institut hat uns in Zeiten von Covid-19 darauf hingewiesen, dass Bananen, ähnlich wie Ananas auf einer Pizza, nur ein Placebo-Effekt im Geschmack darstellen und in Wirklichkeit Andis Schnitte in „Pietsmiet kocht“ das wahre Aphrodisiakum sind. Zwar wird Mikkel nun protestieren und darauf hinweisen, dass sein Karotten-Kuchen nur mit seinem Mops-Mundschutz zur absoluten Weisheit beiträgt, doch wie Andi bereits in Folge #41 sagte: „Ich nehme einen Strohhalm und blase Löchlein in meinen Brotteig, damit alles schön fluffig wird!“ Brilliant!

    Zu dieser Thematik hätte ich aber noch eine Frage: Gibt es DDD-Merchandise? Ich denke da speziell an ein T-Shirt mit Andis besten Sprüchen und einen Mikkel-Wobbelkopf.

  2. Moin ihr Zwei,
    danke erstmal an Andi für dieses überaus nette Kommentar zu meinem besten Stück, es hat mich mit Glück durchflutet.
    Achja, für die Statistik: Männlich, 20, Versicherungskaufmann

  3. Die Auflösung zum Beruf des Schnürmeisters:

    Man findet ihn am Theater. Der Schnürmeister ist dafür verantwortlich, dass Dekorationsteile wie z.B. Vorhänge und Bühnenbilder sicher und an der richtigen Stelle angebracht werden.

  4. Hallo Mikkel und Andi,

    ich hoffe dieses ganze Gerede über Tiger King, war eine nicht gekennzeichnete Werbung, für die ihr wenigstens Geld bekommen habt, denn ansonsten ist mir unerklärlich, wie man so lange über ein so langweiliges Thema reden kann.
    Mikkel hat es diese Woche aber auch geschafft, den Pietcast so zu gestalten, dass ich nach 5 Minuten abschalten musste.
    Vielleicht steckt ihr aktuell auch einfach zu viel arbeitet in die sogenannte „Erste Reihe“ von PietSmiet, denn die liefern in letzter Zeit echt gutes ab!

    Schöne Grüße
    Ein enttäuschter Pinguin

  5. Moin Mikkel, Moin Andi,

    War gerade bei Twitter unterwegs und habe wieder entdeckt, dass Andi zum glorreichen Beginn des DDD immer ein Zitat aus der Folge gepostet hat. Z.B „Schlecht gekleidete Ostdeutsche – meinst du Nazis oder Frau Merkel?“. Warum habt ihr damit augehört? Musste bei einigen wirklich laut durch die Nase ausatmen.

    Grüße gehen raus an alle Bols

  6. Hallöchen liebes Dilettanten-Duett,

    Vorneweg für die Statistik: Weiblich, 32, Chemikerin.
    Auf euren persönlichen Wunsch hier mein Senf zur Geruchs-Virus-Mundschutz-Causa.

    Also, was ist eigentlich Geruch? Für den Sinneseindruck des Riechens sind Rezeptoren verantwortlich, die im Nasenraum sitzen. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Rezeptoren, jeder von ihnen kann ein bestimmtes „Geruchs-Teilchen“ binden und wird dadurch stimuliert. Eine Signalkaskade kommt in Gang, die dem Gehirn schließlich diesen einen, bestimmten Geruchs-Eindruck meldet.
    Riechen kann man schon sehr kleine Teilchen – nämlich kleine Moleküle aus ganz wenigen Atomen.

    Ein Virus ist wiederum ein Agglomerat von großen Makro-Molekülen, und damit viel viel größer als die Teilchen in einem leichten Parfümdunst-Wölkchen.
    Es ist also durchaus möglich, dass man durch den Mundschutz den Mief seines Vordermannes riecht,
    aber gegen dessen ausgehustete Viren geschützt ist.

    Gegen den Quarantäne-Blues empfehle ich übrigens meditatives Kneten mit Salzteig. Der braucht auch keine Hefe und schmeckt so scheußlich dass es doch noch klappen könnte mit der Strandfigur.

    Grüße,
    die Pinguine

  7. Moin zusammen,
    normalerweise höre ich euch immer beim Pendeln zur Arbeit oder der Uni. Die Uni findet demnächst virtuell statt und auf der Arbeit wurde mir aufgrund der aktuell Lage betriebsbedingt gekündigt.
    Somit komme ich etwas in Verzug mit den Folgen. Ich hätte deswegen gerne eure Top5- Situationen um euren Podcast zu hören.

    Lieben Gruß und für die Statistik: M23, Maschinenbau-Student

  8. Hallo Mikkel und An..ähm..di,
    ich wollt euch einfach mal sagen dass ihr mir immer wieder Spaß mit eurem Podcast beschert.

    Aber eins frage ich mich schon lange: Ist Andi der Patenonkel von Oscar?

    herzliche Grüße
    OLF

  9. Ich komme einfach nicht hinterher…meine Podcast Auswahl ist auch stark gesunken, aber dem DDD bleibe ich natürlich treu, trotzdem habe ich es noch nicht geschaft, diese Folge zu hören. Leiden musste Baywatch Berlin, und tatsächlich hat der Fake Faktor bei mir durchaus eine Rolle gespielt. Bei den ganzen Duell um die Welt Sachen war es mir eigentlich klar, aber bei der Sache mit dem Fahrrad Dieb zum Beipiel bin ich schon irgendwie enttäuscht.

    Naja was solls, kann ich halt leider nicht zu den gefühlt letzten 10 Folgen kommentieren.

    Ich muss auch von zu hause aus studieren und ich muss sagen, im gegensatz zu den meisten anderen finde ich es super. Wenn um 9:20Uhr die Vorlesung los geht, muss ich um 9:00Uhr aufstehen und habe immer noch genung Zeit zum Kaffee kochen. Man kann alles in seinem eigenen Tempo durchgehen, einzig Disziplin benötigt man.

    Ich werde versuchen jetzt wieder etwas aktueller meinen Lieblingspodcast zu hören und evtl. schaffe ich danach ja auch noch das DDD…Kappa (ich verbringe durch Corona zu viel Zeit auf Twitch)

    Hochachtungsvoll
    Prof. Dr. h.c. Dr. rer nat Alexander Loch

    (denkt euch doch mal ein gutes Institut aus an welchem ich meine Professur haben könnte zum Bsp. Angewandte 5G Technologien in der gezielten Menschenmanipulation)

  10. Hallo Andi und Mikkel,

    Ich wollte mal wissen was ihr zu der ESC Alternative von Stefan Raab sagt, dem Free European Song Contest. Moderiert von Conchita Wurst.
    Ignoriert das einfach falls ihr schon drüber geredet habt, könnte mich aber grad nicht dran erinnern.

    Schöne Quarantäne zeit noch und gesund bleiben.

  11. Hey ihr zwei ich arbeite bei der Berufsfeuerwehr in einer Millionen Stadt in NRW . Wir sind am Freitag Morgens zu einem Einsatz geholt worden . Als wir dann in die Wohnung kamen hörte ich die Stimme von Mikkel die über Bananenbrot gesprochen hat . Jetzt meine Frage : glaubt ihr das es so gefährlich ist Mikkel über sein Zeug reden zu hören das man von der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht werden muss ? Mit freundlichen Grüßen Yannick . PS Andi starke Leistung beim brain battle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.