#80 – Das Höllenfeuer

Andi hat etwas Schlimmes getan. Er hat seinen natürlichen Schutzraum verlassen und etwas Neues probiert. Nicht wild, mag man spontan denken, aber es hat mit einem Wok und sehr viel Feuer zu tun. Unter Umständen hätten wir diesen Podcast nicht weiterführen können.

Neugierig? Ausgezeichnet, dann habe ich meinen Job richtig gemacht. In Ausgabe 80 informieren wir außerdem, was man für eine Discount-Bestattung erwarten kann und wie mein Wutbürger-Kostüm auf der Party ankam.

Leider haben wir dieses Mal nicht über die Bundesjugendspiele geredet. Hoffentlich kommentiert ihr trotzdem wieder fleißig!

15 Gedanken zu „#80 – Das Höllenfeuer“

  1. Moinson,
    Vorweg: Schöne Folge, auch wenn ihr mir zu wenig über Bundesjugendspiele und Sportunterricht allgemein geredet habt.
    Lasst uns nach dem (halbwegs) abgeschlossenen Tante-Onkel-Debakel das als neues Hauptthema für quasi die 80’s des „Das Dilettantische Duett“-Podcasts machen.

    Daher gibt es von mir eine weitere Geschichte straight aus dem Sportunterricht am Ende (Spannungsbogen und so).

    Dass plötzlich beim Kochen die Pfanne/Wok/whatever anfängt zu brennen ist eine meine größten Ängste, die nur ich und kein anderer hat (Top 5 dazu bitte). Ich glaube, ich würde in meiner Panik das Ding einfach wirklich schnell unter die Spüle halten und Wasser drüberlaufen lassen, OBWOHL ich schon unendlich viele Lifehack-Videos gesehen habe, die mir breit und lang erklärt haben, dass ich einfach nur den Deckel draufpacken muss.

    Allgemein ist Feuer eine Sache die ich nicht verstehe… Wieso darf die Feuerwehr das mit Wasser löschen und alles klappt easy, aber wenn ich es mach brennt die Bude weg… Oder warum kann ich manchmal Feuer auspusten (Kerze z.B.) und manchmal würde ich mir auch dadurch die Hütte abfackeln?!

    Harter Themenwechsel, I know:
    Da ich ja jetzt euren Podcast immer sonntags up-to-date höre, höre ich ihn immer während ich mich gerade um mein Berufsschulzeugs kümmer, deswegen dachte ich mir, dass ich einfach Woche für Woche hier hinschreibe was ich alles in der Stunde geschafft habe!
    – Blutdruck messen nach Riva-Rocci (Schritt-für-Schritt Anleitung in eigenen Worten formuliert)
    – Hässlichen Hefteintrag zum Thema Pulsmessen „remastered“
    – Die 3 Grundfragen der Heilpädagogik anhand von Fallbeispielen definiert

    Diesmal keine Frage zum Schluss, aber wie versprochen eine Sportunterricht-Anekdote:

    Es war in der 3. oder 4. Klasse. Wir hatten ganz viele Stationen aufgebaut, an denen wir rotiert sind. So gelang ich nach (halbwegs) spaßigen Angelegenheiten wie über Bänke laufen und so nem Müll zu den sagenumwobenen Ringen. An der Station standen 3 Mädchen und die Sportlehrerin, die mit ihrem Klemmbrett da stand und wahrscheinlich so tat, als würde sie irgendetwas tun, wofür sie zurecht entlohnt wird.
    Da bis jetzt nur Mädchen an der Station waren, waren die Ringe recht niedrig eingestellt. Ich halte mich also fest, schwinge mich wie Indiana Jones (oder Jay) voller Elan nach vorn… und (gelinde gesagt) gleite voll über die Matte, die mir elegant und schnell die Hose bis zu den Knöcheln auszog. Ich, noch betäubt vom Bodenkontakt, mache die Augen auf und sehe 3 Mädchen zu mir hinabschauen und höre ein lautes Gelächter. Denn glücklichweise trug ich ausgerechnet an jenem Tag meine (sehr alte, durchlöcherte) „Bob der Baumeister“ Unterhose und so viel kann ich sagen: Sie hat mich definitiv nicht cooler wirken lassen. Der Sportlehrerin merkte man auch an, dass sie sich das Lachen kaum noch verkneifen konnte…

    So das wars an der Stelle für heute, danke fürs Lesen!

    Samsung
    (weil „LG“ als Verabschiedung zu mainstream ist UND Mikkel diesen genialen Gag nicht vorgetragen hat!!!!!!!)

  2. Hallo zusammen,
    coole Folge wie immer.
    Zum Thema Mitsingen im Kino: Ich würde euch auf jeden Fall recht geben, dass Kino eigentlich am besten ist wenn niemand sonst dazwischen redet.
    Aber: Es gibt auch Events in Kinos in denen so ein Mitmachfaktor gewünscht ist. Ganz besonders die Rocky Horror Picture Show ist dadurch groß geworden und ich persönlich stelle mir das super cool vor (da wird nämlich nicht nur gesungen, viele kommen auch verkleidet, werfen Reis in der Hochzeitsszene etc.). Vielleicht haben die singenden Besucher der Bohamian Rapsody das Gleiche versucht…

    Grüße
    Barbie
    PS: Mein Geek-Faktor liegt übrigens 1.5 Standardabweichungen über dem Mittelwert. 😉

  3. Hallo ihr Zwei.

    Der erste Gedanke zu dieser Folge:
    Das nächste Mal kann sich Frodo den Weg zum Schicksalsberg sparen. Der Ring ist sowieso aus Metall also einfach Andi’s Herd auf P und los geht es. Mittelerde gerettet ohne die Wohnung zu verlassen.

    Grüße
    Diox

  4. Hallo zusammen,
    ich bin ein bisschen enttäuscht von Andi…
    bevor er seinen Wok „einbrennen“ wollte, hätte er sich ja mal das Tutorial vom „Selbstversorger Rigotti“ anschauen können. Dann wäre ihm dieses Malheur vielleicht nicht passiert…

  5. Hey,
    das mit dem Nachnamen und dem Duell gegen den Jungen lag einfach an dem Anfangsbuchstaben! 😀
    Ich hab Mamma Mia 2 im Kino geguckt, und das war sogar so eine „Sing-Along-Version“, also so schön mit Untertiteln. Kein einziger im Kino hat mitgesungen, höchstens mal ein bisschen gesummt, oder so. Angesichts der Besucher, hauptsächlich Leute im Alter meiner Eltern und eine Gruppe Teenager die eventuell schon ein oder zwei Becher Glühwein intus hatten (meine Freunde und ich), war das vielleicht aber auch besser so.
    Ich hab auch noch ne Frage, wir haben letztens im Schwedischunterricht über Kriminalität geredet und unter anderem auch, ob wir mal irgendwie so was in der Richtung gemacht haben, vor allem in der Kindheit. Ich hab mich dann daran erinnert, wie ich im Kindergarten mal ein Stofftier hab mitgehen lassen (ist das grammatikalisch korrekt? peinlich als Germanistikstudentin ups) und meiner Mutter erklärt hab, dass mir das eine Freundin geschenkt hat. Ich bezweifle allerdings, dass sie mir das geglaubt hat.
    Könnt ihr euch auch noch an so was erinnern? Natürlich liegt meine Kindheit im Vergleich zu eurer noch nicht so lange zurück, aber vielleicht hat sich ja aus irgendeinem Grund irgendwas eingebrannt (wie das Öl im Wok).
    Grüße,
    Johanna

    Ach so und Nils, falls du das liest, ich verzeihe dir, dass du beim letzten Mal versehentlich auf meinen Kommentar geantwortet hast, hab das auch überhaupt gar nicht gecheckt wenn ich ehrlich bin :p

  6. Hey Fans!

    Da ihr immer gerne eure Food-Erotik während euren Zugfahrten mit uns teilt, möchte ich euch von einem Ereignis aus meiner Schulzeit berichten:

    Es ereignete sich zu meiner Abiturszeit, als ich an einem Dienstag Geburtstag hatte. An diesem Dienstag hatte ich (wie jeden Tag) von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr unterricht. Ich hatte echt keine Lust. Also habe ich vor Beginn der Schule mir einen Knoblauch-Nudelsalat (Nudelsalat und als Dressing eine Knoblauch-Grillsauce) gemacht. Zur Mittagspause ging ich nach Hause (ich wohnte 5 Minuten von der Schule entfernt), habe den Knoblauch-Nudelsalat gegessen und mit zwei Flaschen Bier runtergespült. In der Schule angekommen, habe ich mir dann eine Spezi aus dem Automaten gezogen. Wir hatten Geschichte und Philosophie. Unser Lehrer wollte Mittags immer, dass wir uns in einem Kreis (ohne Tische) zusammen setzen. Ich habe mir natürlich den Platz neben meinem Lehrer geschnappt und meine Spezi getrunken. Das Rülpsen unterdrückte ich, dennoch kam ordentlich Luft raus. Mein Lehrer hat genau 34 Minuten durchgehalten, ehe er den Mittagsunterricht mit den Worten „Ich habe noch eine Besprechung“ beendete und raus stürmte. Selbst die geöffneten Fenster haben ihm nicht geholfen!

    So sorgt man für Freizeit, meine Damen und Herren! Und wenn man einen Viererplatz im Zug für sich haben möchte, dann muss man halt dafür kämpfen! Darauf eine Spezi.

    Zum Abschluss noch BestOf-Geschichten meiner früheren Sportlehrer:

    – Ein Mitschüler bekommt beim Basketball einen Ellenbogen mit Wucht ins Gesicht. Er hat eine blutige Platzwunde, geht zu Boden. Es blutete extrem. Der Sportlehrer rennt aus der Halle und kam mit einer Putzfrau zurück. „Wischen sie das auf!“ raunzte er.
    – Gleicher Sportlehrer: Ich knicke beim Fussball um. Innerhalb von einer Minute schwillt mein Knöchel auf die doppelte Masse an. Mein Sportlehrer kommt angelaufen, schaut, sagte „Ach, du markierst nur!“ und geht wieder.
    – Ein anderer Sportlehrer redet mit einer seiner Schülerinnen: „Mir ist egal, ob du seit Jahren Kapitän in deinem Handballverein bist. Von mir bekommst du maximal eine vier. Melde dich besser beim anderen Kurs an. Die machen Schleiertanz!“
    – Nächster Sportlehrer vögelt mit einer Sportlehrerin in der Umkleidekabine. Sie haben vergessen die Tür zu schliessen und waren nicht sehr leise. Die gesamte Stufe schaute am Ende zu.
    – Noch ein Sportlehrer: Beim Fussballspiel mache ich ein Tor und gebe drei Vorlagen. Ich spielte in dem Spiel als Torwart, Verteidiger und im Mittelfeld als Spielmacher. Als ich ausgewechselt wurde, führte mein Team 6:0. Wir gewannen 6:2. Der Lehrer gab mir einen Notenpunkt (6+). Begründung: „Siehst du ihn?“ Er zeigte auf einen Mitschüler, der eine perfekte Figur hatte, aber unsportlich^10 war. „Wenn ich dir jetzt deine verdienten 13 Punkte gebe und ihn verdient durchfallen lasse, wäre das dann nicht ungerecht?“ – Info: Ich bin um Taille breiter gebaut, habe damals dennoch (aufgrund täglichen Trainings) breite Schultern gehabt. Sah jedoch „mobbelig“ aus. Tjoa …

    Übrigens war ich sehr enttäuscht von Mikkel in dieser Folge. Da kam das Thema Karikaturen/Zeichnen auf und er erwähnte nicht die Parallele zu Hitler. Er wird wohl Mainstream.

  7. Vorweg: sehr schöne Folge wieder einmal. Es ist mir eine Ehre seit schon 80 folgen ddd und 45 php folgen dabei sein zu können, egal ob beim Abendessen, reisen oder zocken. Also danke für die Jahre lange Unterhaltung!

    Und jetzt wollte ich noch was zu Thema Nerds sagen. Ich finde nämlich man kann nicht direkt sagen ob jemand jetzt ein Nerd ist oder nicht. Ich selber zocke super gerne, lese grade alle asoiaf Bücher etc. Aber bin halt trotzdem noch super gerne draußen, mache mehrfach die Woche Thaiboxen und Fitness und spiele noch Klavier. Ich würde mich also nicht als Nerd bezeichnen nur aufgrund des Interesses and der nerdkultur. Ich denke ich, und auch viele eurer Zuhörer sind eher so ein Mittelding.

    Und jetzt würde dich mir nach der „top 5 Rocker Clubs“ eine top 5 terrororganisationen wünschen. (Wenn das zu weit gehen sollte, obwohl Audi ja eh keine Grenzen kennt, würde ich mich auch über die top 5 der Euch peinlichsten Übungen im Sportunterricht zufrieden geben. Also so Momente wie, wenn man sich im Sprint einfach vor der gesamten Klassen voll aufs Maul gepackt hat.

  8. Hallo Andi, Hallo Mikkel
    ich dachte mir nachdem ich jetzt alle 80 Folgen durch habe kann ich ja mal einen Kommentar schreiben.
    Ich bin gerade im ersten Semester Informatik an der Uni in Bremen und da ich im ersten Monat noch keine eigene Wohnung hatte, bin ich ne Menge Zug gefahren. Jedenfalls brauchte ich Unterhaltung für den Zug und Mikkel machte mir auf Twitter den Vorschlag, dass ich ja das DD hören könnte, das ist jetzt knapp nen Monat her und die Idee war schon ziemlich gut.
    Zwischendurch sind immer mal wieder Dinge bei mir hängengeblieben bspw. dass Mikkel Falafel zu lieben scheint und ich weiß bis zu diesem Moment immer noch nicht was das überhaupt ist. Deswegen werde ich genau jetzt endlich mal nach Falafel googeln.
    Wow das war ja interessant.
    Jedenfalls hat mich euer Podcastformat wirklich sehr unterhalten, vorallem die Introjokes, bei denen mich die Leute in Bus und Bahn doch öfter mal komisch angeguckt haben wenn ich einfach so gelacht habe. Dann kann ich aus erster Hand sagen, dass Rinder sehr wohl laufen! Gerade die Kälber freuen sich immer sehr wenn sie täglich auf die Wiese gelassen werden und auch die älteren Rinder laufen manchmal vor Freude.
    Eigentlich wollte ich noch mehr zu älteren Folgen schreiben aber ich hab schon wieder vergessen worum es da ging.
    Um mal auf die aktuellsten Folgen einzugehen:
    Bei mir an der Schule gab es auch ein Sportfest und wir waren immer die Klasse welche auf dem letzten Platz war, es gab aber keine individuellen Urkunden, zumindest keine Teilnehmerurkunden sonst hätte ich auch mal eine gehabt.
    Jedenfalls kann ich sagen, dass es auch ziemlich gute Sportlehrer gibt. In der Realschule ging meine Sportnote auch nie über ne 4 hinaus. In der Oberstufe, als ich dann auf dem Wirtschaftsgymnasium war, hatte ich aber sogar öfter mal ne 2 weil wir zum einen so tolle Sachen wie Volleyball oder Badminton gemacht haben aber eben auch weil meistens die Steigerung und nicht die Leistung insgesamt bewertet wurde. In der letzten Folge hatte auch jemand einen Kommentar geschrieben in dem er Mathe mit Sport verglichen hatte und man ja ne 5 in Mathe kriegt auch wenn man sich anstrengt was natürlich kompletter Blödsinn ist, denn da hinkt der Vergleich. Schließlich kann man Mathe lernen, was derjenige wohl offensichtlich nicht gemacht hat, während man in Sport gearscht ist wenn man nicht sportlich ist und dann so kack Lehrer hat die nur die Leistung benoten. Und wenn wir schon beim Lernen sind. Wie wärs mit einer Top 5 der tatsächlich wichtigen Dinge die man so in der Schule gelernt hat?
    Ich freu mich schon auf die nächsten 80 Folgen, vielleicht schreib ich bis dahin ja noch einen Kommentar.
    PS: Es wäre echt schade gewesen, wenn Andi beim Wok braten gestorben wäre.

  9. Hallo Andi und Mikkel,

    zum Thema Spoiler hab ich auch zwei nette Geschichten:

    Die erste ist schon etwas her, ziemlich genau kurz bevor Harry Potter und der Halbblutprinz rauskam. Das weiß ich noch, weil ich damals die Harry Potter Reihe gelesen habe und gerade an dem Teil angekommen war.
    Ich war beinahe mit dem Buch fertig (solltet ihr das einordnen können: Harry und Dumbledore waren gerade auf dem Weg, den Horkrux zu finden), da kommt meine Schwester mit ihren Freundinnen ins Wohnzimmer. Und eine davon kommt auf mich zu, merkt an, dass ich ja Harry Potter und der Halbblutprinz lese und fragt doch tatsächlich nach, ob ich schon da sei, wo Dumbledore stirbt… Nein, war ich nicht. Das hat mein 12-Jähriges Weltbild zerstört. Es gibt also doch böse Menschen…

    Die zweite ist gar nich mal so lange her. Mein bester Freund und ich haben es geschafft, eine Woche lang nichts über den neuen Star Wars Film zu hören (Episode 7). Wir hatten auch das Glück, dass von unseren Freunden eher weniger auf sowas stehen. Eine hatten wir ganz besonders nicht im Verdacht. Nämlich diejenige, die den Film ein paar Tage vorher mit ihrem Freund gesehen hatte und uns ca. zwei Stunden bevor wir in den Film gehen fragte, ob wir wüssten, dass Han Solo stirbt. Kurz gesagt: die Antwort war ein totes „Nein.“ von meinem besten Freund und mir. Sie hat sich dann etwa eine Woche lang bei uns dafür entschuldigt 😀

    Naja, das zumindest von mir zum Thema Spoiler.

    Mehr zu sagen gibt es da erstmal nicht, außer, dass ich euren Podcast sehr gerne höre und er mir jeden Freitag die Fahrt von Venlo nach Köln versüßt.

    Grüße, Tom

  10. Hallo ihr Beiden,

    während ich noch einmal durch den Podcast springe um zu hören, welche Themen ihr wohl in den letzten 60 Minuten besprochen habt, fällt mir ein, dass ich Euch noch an etwas erinnern wollte. In einer der letzten Folgen hatte ich euch eine TOP5 vorgeschlagen, an die ihr euch im Folge Podcast nicht erinnern konntet.

    Nun noch einmal: TOP 5 der Akzeptierten Ausreden fürs zu Spät kommen bei Piet!

    Apropos erinnern… Habt ihr dinge, die ihr besonders schnell vergesst (Namen, Passwörter) oder seid ihr diesbezüglich Eher vom Schlag eines Sheldon Cooper!

    Lieben Dank und Grüße

    El_Cattivo81

  11. Hallole ihr beiden.

    Zum Thema Geek-Faktor und Spotify-Statistik: Ich bin 43, weiblich und hatte einen Undercut als er noch nicht so hieß und den Punks vorbehaltet war, sprich ich war kein Geek.
    Zu euren Podcast bin ich durch Gronkh (ihr wurde mir bei I-tunes dort als Empfehlung angezeigt) gekommen und geblieben.

    Und zum Thema Sport… Ich habe im Kindergarten mal den 3. Platz im Weitsprung gemacht. Was leider meine erste und letzte sportliche Höchstleistung war. Der
    Rest tümpelt im Bereich: Bloß nicht auffallen, ich hab meine Tage und diese Leistung ist unter normaler Gravitation gar nicht möglich. Oder wie soll ich mit meinen dünnen Armen meinen Körper am Seil hochbringen?
    Was mich allerdings nicht abhält heute noch mit dieser Weitsprung-Urkunde anzugeben. 😀

    Viele Grüße

  12. Moin zusammen,

    entgegen dem allgemeinen Trend hier, schreib ich mal lieber nur nen kurzen Kommentar und berichte von einem Gespräch zwischen einer Mitschülerin und Sportlehrer, welches mir immer noch gut in Erinnerung ist:
    -Lehrer: Du bekommst eine 4 in Turnen
    -Schülerin: Aber ich war doch viel besser?
    -L: Ja, aber in „Sprung“ bist du ja nicht so gut
    -S: Aber wir hatten doch dieses Jahr gar kein „Sprung“…
    -L: Ja, aber letztes Jahr.

    Außerdem wollte ich mal Fragen, für wie wichtig ihr Rechtschreibung und „sprachliche Eleganz“ (ka ob ihr wisst was ich meine) findet? Als Mathematik-Student merkt man oft, wie Professoren, Autoren und man selbst sich nicht sonderlich drum kümmert. Klar ist Rechtschreibung zur Verständlcihkeit wichtig, aber im Abi hat man ja schnell für wenig Fehler Punkte verloren (hat mich in Deutsch regelmäßig ne Note gekostet).

    Jetzt ist der Kommentar doch länger geworden als gedacht, naja egal…

    Grüße Henrik

  13. Jo kurze Frage,

    Andi ist ja kein begeisterter Gamer und war es ja auch nie, aber in der Folge hat er zum Beispiel erwähnt, dass er so unsportlich gewesen sei, da er ja den ganzen Tag nur vorm PC gesessen habe.
    Die Frage: Was hat er die ganze Zeit gemacht, wenn nicht Videospiele spielen?

    Kuss auf Nacken
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.