#90 – ESC-Vorschau & Falafel-Erfahrungen

Hallo liebe Zuhörer,
neuer Sonntag, neue Folge, neue Freude! Eine eher klassische Ausgabe des Duetts, würde ich fast sagen. Denn es wird über Falafel, ESC, Bundeswehr und Trump geredet. Das könnte schon für ein Bingo reichen.

Kommentare hinterlasst ihr einfach wieder in der Kommentarspalte. Wir müssen bloß langsam mal über eine Zeichenbegrenzung nachdenken, wenn ihr so weiter macht. Kann ja nicht angehen, dass die Kommentare langsam länger sind als der erste Harry Potter-Teil.

Liebe Grüße,
euer dilettantisches Duett

9 Gedanken zu „#90 – ESC-Vorschau & Falafel-Erfahrungen“

  1. Hallo Ihr beiden ,

    da Andi sich schon über die Bundeswehr aufgeregt hat , hat er vielleicht auch den kompletten Spiegel gelesen . Ich möchte auf den Arikel hinaus “ Generation Welth “ . Eine Fotografin hat eine Dokumnetation gemacht über junge Leute die Geld haben oder eben gar nicht , vorweg sehr zu empfhelen ( auf Amazon Prime gratis ) .
    Es geht um kleine Geschichten von unterschiedlichen Leuten , wobei deutlich wird wie wenig Geld Wert ist , hat ich persönlich sehr zum nachdenken gebracht .

    Noch viel Spaß ,freue mich auf jede neue Folge ,
    Adrian

  2. Anfangs-Tl;dr: Hallo Falafeln zu weich Mikkel Hilfe

    Hallo ihr zwei Frechdachse!

    Ich habe zu Weihnachten ein Kochbuch geschenkt bekommen, in dem sich auch ein Rezept für Falafeln findet. Da Problem ist aber, dass mir die Dinger immer schnell zerlaufen und das sieht natürlich auf dem Foto im Buch ganz anders aus. Daher meine Frage an Fikkel: gibt es einen Trick, die Falafeln „stabiler“ zu machen?

    Lieben Gruß Freddy

  3. Hey ihr beiden

    Wollte mich nur auch mal noch kurz melden und euch sagen, dass mich das auch nervt, dass ihr im Vergleich zu anderen Podcasts leiser seid.

    Wenn man also andere Podcasts hört und dann endlich auf Euern kommt, versteht man im ersten Moment nichts. Im Gegenzug, wenn euer wundervolles Gelaber schon vorbei ist und da wieder die anderen minderwertigen Podcasts laufen, bekommt man erst kurz einen Herzkasper, weil man davor die Lautstärke do hoch gedreht hat.

    Das wars auch schon

    Habe die Ehre – hebe die Haare

  4. TL;DR: Wehrdienst/Zivildienst Pflicht in Österreich und schlechte Bezahlung im Bereich Alten- und / Krankenpflege.

    Hallo, bin auch ein Stiller Zuhörer aber wollte mich auch mal zum Thema Bundesheer/Wehrdienst/ wie auch immer äußern.
    Also meine Frage ist: Wie sinnvoll haltet ihr es, dass (bei mir zu Hause) in Österreich noch Pflicht-Bundesheer bzw. Zivildienst ist.

    Kurzer Denkanstoß: Bundesheer (dauert 6 Monate) bekommt 300-400€ mntl. wobei Zivildienst (dauert 9 Monate) 700€+ bekommt. Und nicht falsch verstehen, ich finde Zivildienst recht wichtig da die Jungen leute in den Bereichen arbeiten in denen es Schlichtweg zu wenig Menschen gibt, aber nur 700€ für so eine schon harte Arbeit ist einfach nur ein Witz.

    1. Hallo Manuel 🙂 ich bin auch ein stiller Zuhörer und auch ein Österreicher :). Und ich finde persönlich das es unterschiedlich ist wo du im Zivi arbeitest ( Rotes Kreuz, Altenpflege etc). Ich kenne ziemliche viele die Zivildienst machen und einer ist zum Beispiel dabei der arbeitet in einer Caritas Werkstätte mit Behinderten. Und er macht dort eigentlich nichts außer Wäsche aufhängen, chillen und ein wenig mit den Menschen reden. Darum ist hier 700 Euro meiner Meinung nach angebracht. Das Problem ist natürlich, dass das natürlich nicht überall so ist. Vielleicht haben ja Mikkel und Andi Lösungsansätze parat.

      Lg Sebastian

  5. Ein herzlichstes Hallo an Falafelfikkel und den Ich-fackel-meine-Küche-ab Hobbykoch.
    Bin mit über 30 wohl einer der älteren Zuhörer,bin seit der 1en Folge dabei und muss das jetzt mal loswerden.
    1.Thema Ossiwitze. Noch einmal und Mikkel bekommt von mir ein blutiges Steak und Andy mische ich Obst ins Essen.
    2. Zum Thema Katzen und Gurken sind die Reaktionen unterschiedlich.Die Katze eines Bekannten springt aus dem Stand an die fast.3.50 hohe Decke und meine beiden haben mir nur einen Blick zugeworfen der wohl sagen sollte“ Was soll denn das du Spacken“und mehr nicht.
    In dem Sinne macht so weiter und Grüße aus Mecklenburg Vorpommern^^
    MfG Martin

  6. ehh Hey Ho ihr krassen Zuzzler und natürlich auch Hallo an Andidepressiva und Den anderen Ficker, ich habe eigentlich nicht wirklich etwas zu sagen, ich wollte nur meine Kommentare Streak aufrechterhalten, aber weil ich ein guter Zuhörer bin und mir eure Themen nicht gerne anhöre (Kappa) verweise ich nochmal auf meinen Letzten Kommentar mit der Frage ob es irgendwann, vllt in naher Zukunft ein TTT comeback des Fickers aka. Ficker geben wird, ich war von seinen Schauspielerischen Fähigkeiten jedenfalls überzeugt, naja ich denke eh das ihr den Kommentar genauso wie meinen anderen Kommentar von letzter Folge nicht vorlesen werdet (Ich meine den sehr Langen Kommentar und nicht meine 2 denkfehler kommentare) Danke dafür Andi!

  7. Hallo ihr beiden,
    als treuer und stiller Zuhörer weiß ich natürlich von Andis großer Fußballbegeisterung und wollte nur kurz fragen, wie es denn aktuell bei seinen Fohlen so läuft.

    Gruße

    GanzSicherKeinFohlenfan

  8. Hallo Mikkel Mikkelsen und Andi Gönndirson,

    in eurer letzten Episode habt ihr langatmig das Thema „sind Kühe ökologisch neutral und welche Partei würden sie wählen?“ angeschnitten. Ich empfand dabei Andis Argumente als herausragend und muss ihm dabei zustimmen, dass die Frage nach der Urheberrecht des plumpen Fiktivtums ein dekadentes Ausmaß erreicht hat und sie aus diesem Grunde nur die Partei der Redlichen wählen können.
    Ferner hat es mich doch sehr bewundert, dass unser Mikkel, als Prophet der Weisheit „schlechte Witze bereichern die Welt“ sich gegen den Rechtsdruck der Ottifanten ausgesprochen hat. Ich finde, um die Neutralität in einem disposanten Politikum zu gewährleisten, muss der Glaube an die eine, reine Kartoffel des Abendlandes angepriesen werden.
    Hierbei sei angemerkt, dass die Modifizierung des Artikels 13 notwendig ist und heute darüber abgestimmt wird. Gerade Deutschland und Frankreich, als stets demokratische Länder, arbeiten hier für die Freiheit der alternativen Fakten, um die Äquivalenz des judikativen Proletariats (allg. „Youtuber“) als unantastbare Quelle der Lügenpresse zu fördern.
    Aus diesem Grunde möchte ich mich heute kurz halten und Andi zur Rückgewinnung seines Namens gratulieren. Du hast es dir verdient, Brudi. Nun gönn dir mal so richtig!

    Zum Abschluss mache ich einen Dab zur Titelmusik der Saw-Filme. Teil 9 erscheint übrigens diesen Oktober. Ich hoffe, andere Kommentarschreiber empfinden meine Ergüsse nun als jugendlich-hipp und fühlen sich nicht mehr von der Länge eingeschüchtert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.