#44 – Die Martin-Schulz-KI

Willkommen zum Thementag Weltraum! Mit dem ersten Auto im Weltall wurde Geschichte geschrieben und natürlich müssen wir unbedingt darüber in Ausgabe 44 reden. Denn, wie ihr alle wisst, gilt Andis Leidenschaft nicht nur unseren Fohlen, sondern auch dem Sternenhimmel.

Aber wir beschäftigen uns auch mit wirklich wichtigen Fragen: Warum wollen alle Baby-Hitler umbringen, aber nicht zu einem besseren Menschen erziehen? Warum muss man sich für Selbstbefriedigung mit Scheiblettenkäse belegen? Und ist Martin Schulz eigentlich nur eine Künstliche Intelligenz der Russen?

Ihr merkt: Wir machen uns mal wieder über die großen Fragen unserer Zeit Gedanken. Das wird sich auch hoffentlich nie ändern. Viel Spaß! Und solltet ihr Spaß haben: Andi freut sich über Bewertungen (okay, tut er nicht) und Kommentare (die sind ihm auch ziemlich egal).

10 Gedanken zu „#44 – Die Martin-Schulz-KI“

  1. Bezüglich von KI’s in der Führung von Staaten bzw. die generelle Entwicklung der technischen Errungenschaften kann ich euch nur das Buch /Hörbuch von Marc-Uwe Kling „Qualiyland“ empfehlen. Sehr unterhaltsame und nachdenklich machende Denkanstöße wie es mit uns in Zukunft mal aussehen könnte.

  2. Sehr schöne Episode.
    Ich habe das Gefühl, dass Andi sich zu viele Youtube Videos ansieht und das Gesehene als seine vergangenen Erlebnisse ausgibt.
    Natürlich will ich Andi nichts in der Art unterstellen, aber wenn er das unbewusst macht, sorge ich mich etwas.
    Liebe Grüße <3

  3. Ich wollte nur kurz eine sehr unterhaltsame Entdeckung mit euch teilen.
    Stellt einfach mal, egal zu welcher Zeit, den Podcast auf halbe Geschwindigkeit und geniesst eine sehr lustige Unterhaltung zwischen dem total bekifften Mickel und Andy.

  4. Mikkel hatte mit den Entwicklungszentren recht. Die WWE hat wirklich welche, in der ehemalige Wrestler die nächste Generation lehren. Darunter sind dann auch die Wrestler der NXT-Division. NXT hat mittlerweile auch einen eigenen Sendeplatz in Amerika und wird seit Jahren als die bessere Wrestling-Show bezeichnet (innerhalb der WWE), obwohl sie nur als „Einstiegsliga“ für Neulinge genutzt wird.
    In die „Einstiegsliga“ kommt man über einfache Bewerbungen oder indem man sich durch seine Leistungen in konkurrierende Verbunde (New Japan Pro-Wrestling, Total Nonstop Action) aufdrängt. Oder durch seinen Namen/Verwandten (The Rock, Roman Reigns, Axel Curtis)

    Mich würde bei eurem nächsten Podcast mal eine Stellungsnahme interessieren, zu den Anschuldigungen, dass Mikkel seine Kollegen mobbt! Vor einigen Tagen wurde von anonymer Seite berichtet, dass Mikkel durch passiv-aggressives Mobbing immer wieder Freunde und Kollegen niedermacht, in dem er sie einfach nicht mobbt. Diese Unart würde ich ja von Vegetarieren erwarten, da sie durch ihren Fleischentzug misslaunig und sozial belastend werden, aber nicht von unserem Mikkel!

    Bibi ist darüber auch entsetzt!

    Dieser Kommentar wurde ihnen gesponsort von „Weed cares!“. Selbst wenn Obama care nicht mehr cared, so cared unser Weed. Kehren Sie daher ihre letzten Cents aus Ihrer Couch und bestellen Sie noch heute. Wir beliefern sogar Andi! (Bestellung nur mit Rezept)

  5. Hallo! Endlich melde ich mich auch mal wieder 😀
    Sehr schöne Ausgabe, besser als die letzten Male finde ich. Ich habe das Gefühl, in letzter Zeit gehen euch so ein bisschen die Themen aus, wo man wirklich gut drüber reden kann. Aber mit der Folge jetzt scheint es wieder „bergauf“ zu gehen 🙂
    Und beim Thema Titel bin ich auf Mikkels Seite. Auch wenn ich es komisch finde,wenn jemand mal auf mein Handy linst und sowas wie „Masturbation“ oder „Pavianhoden“ liest, so sind solche Clickbait Titel meistens sehr lustig. (Und wenn man mal durch vergangene Ausgaben scrollt, viele anstößige Titel sind da nun echt nicht)
    Außerdem bin ich dafür, dass Mikkel jetzt bald seine Wrestling-Karriere startet. Wo es schon mit dem Kickboxen nicht klappt… 😀

    Liebe Grüße und hoffentlich sonnige Tage
    Franzi 🙂

  6. Ich finde, man hätte Baby-Hitler auf eine Kunstschule schicken sollen. Da Hitler ja gerne gemalt hat, hätte er dann ja als Künstler groß raus kommen können. Vielleicht würden dann jetzt auch in den Museen echte „Hitler“ hängen.

    Allen noch eine schöne Restwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.