#21 – After-gamescom-Blues

Endlich mal irgendwie After in den Titel geschrieben! Natürlich meine ich damit eigentlich nicht die Mastdarmöffnung, sondern das englische „After“.

Die gamescom 2017 ist vorbei und 50% unseres Teams haben gesundheitliche Probleme. Das macht es für die anderen 50% heute etwas mühselig, zumal auch noch die tragenden 50% des Podcasts krank sind.

Ja richtig gehört, Andi: Ich bin quasi der Paul Simon des Das Dilettantischen Duetts, während du nur Art Garfunkel bist! Und das war gerade auch nur lustig, wenn man Simon & Garfunkel kennt.

Lassen wir das, wird heute nicht mehr besser. Viel Spaß mit dem Podcast und schreibt etwas nettes in die Kommentare!

39 Gedanken zu „#21 – After-gamescom-Blues“

  1. Hallo,
    ich hätte da mal eine Frage an Mikkel bezüglich der 100 Sachen, die man mit seinem Mops machen kann: Um ihn als Feudel zu benutzen, muss an dem Mops noch irgendwie ein Stock/Stiel befestigt werden?

    Und für die Community: wie wäre es mit Luftpost per Brieftaube. Es ist umweltfreundlich, ein beruhigender Ausgleich in unserer hektischen Welt und das Beste, wenn Andy keinen Bock hat da mit zumachen, kann er gleichzeitig Aggressionen mit dem Luftgewehr abbauen.

    PS: Muss ich mich jetzt auch zu den üblichen Verdächtigen zählen?

  2. Awwww Mikkel, Ich hatte auch einen mit Dinos ❤gute Wahl mein Lieber 😉🖒
    Ich wäre dabei beim ESC. Kann auch Nudelsalat machen 😉

    Und bei Achtetbahnen:ich traue den Dingern auf dem Rummel auch nicht. Ich meine jeder kennt es doch, wenn man etwas aus Lego auseinander gebaut hat, fehlte doch auch mit der Zeit mal ein Teil…🤔 Aber in Freizeitparks könnte man ja dasselbe denken…wenn man das jeden Tag kontrolliert, muss man ja auch nicht mehr so genau hinsehen….🤔 naja denken wir nicht drüber nach.

    Liebe Grüße von einer üblichen Verdächtigen;)

  3. Hallo Mikkel,
    ich finde es echt spitze, dass du trotz deiner Krankheit alles gegeben hast im Podcast, wirklich sehr geil! Bezüglich der besseren Community-Plattform: Zuallererst sollten erstmal die Kommentare auf dieser Seite hier gefixt werden. (Bearbeitung etc.). Und als richtige Plattform fände ich ein Forum nicht so toll, denn das ist viel zu unpersönlich. Ich würde mich mit einer Twittergruppe oder ähnlichem zufrieden geben.

    Gute Besserung und
    Liebe Grüße
    Nils (ein üblicher Verdächtiger)

    PS: Ich grüße Bibi, Benjamin und alle anderen üblichen Verdächtigen!!!

  4. Hallo zusammen,

    ich könnte für den ESC backen 😀 Passt vom Datum her auch gut. 12. Mai. Verlängertes Wochenende aufgrund des Feiertags von Himmelfahrt 🙂

    In den letzten Podcast habt ihr euch das ein oder andere mal schon „abfällig“ gegen den Osten Deutschlands geäußert. Denkt man wirklich beim Osten direkt an Nazis? Ich bin im Land Brandenburg beheimatet und ich bin häufiger in Leipzig unterwegs. Besonders Leipzig ist da sehr offen. Nicht ohne Grund eine Studentenstadt. Bei Dresden, Zwickau usw. trifft das allerdings schon zu. – Würde mich jetzt mal so interessieren.

    Liebste Grüße
    Ivonne

    1. Ich wohne auch im Osten und naja, es gibt halt nach wie vor die „Mauer in den Köpfen“ und ich vermute, dass dies auch so schnell nicht aufhören wird. Aber der „Nazi Anteil“ ist nicht wirklich gering hier in meiner Gegend, aber das ist ja wirklich verschieden.

      Wo wird das ESC Treffen denn eigentlich stattfinden? Bin hier in Sachsen-Anhalt wirklich am Arsch von Deutschland!

      Liebe Grüße
      Nils

      1. Haha Sachsen-Anhalt ist doch sogar mittig 😛 Mein Heimatort liegt an der Grenze zu Sachen-Anhalt. Ist die Frage ob es in den alten Bundesländern nicht einen ähnlichen Anteil von Leuten gibt, die sagen, dass sie keine Lust auf Ausländer haben. Zumindest in den kleineren Ortschaften. Ich hab Familie in Bayern und wenn man in Bayreuth im Rotmain-Center ist, fühlt man schon merklich, dass wir einen Flüchtlingszustrom hatten und der kommt da nicht so gut an. Aber ja in den neuen Bundesländern formieren sich solche Leute.

        Ich dachte Hamburg war gesetzt für das ESC Treffen? Ich mein ich wollte schon immer mal nach Lissabon… 🙂

        1. Ich möchte jetzt hier auch keine Politik-Diskussion eröffnen, aber ich verstehe Leute nicht die „keine Lust auf Ausländer haben“ oder „es besser ohne Ausländer finden würden“.

          Naja, wie auch immer, Hamburg ist wirklich eine der schönsten Städte in Deutschland (war 2 mal da bis jetzt) und ich freue mich natürlich wieder hinzukönnen, aber ist tatsächlich von hier aus ein weiter weg. 🙁 Mal sehen.

          Liebe Grüße
          Nils

          1. Ich denke man darf nie und immer alle über einen Kamm scheren…. das ist m.E. wichtig.

            Hamburg ist für mich Fischkopp natürlich ziemlich nice;) mal sehen,ob das klappt. Aber nach der Aussage: “ Wer Friendly Fire organisieren kann…“ Kann Mikkel gar keinen Rückzieher mehr machen 😙

            Liebe Grüße zurück
            Aber, um mal beim Thema zu bleiben: Ich finde Dresden z.B. viel schöner als Hamburg…🤔

          2. @Bibi
            Ja, Geschmäcker sind natürlich individuell, aber ich habe was das angeht einen ziemlichen komischen Geschmack. Ich bin eher wie Mikkel; ich mag es kalt. Außerdem finde ich den Hamburger Hafen so verdammt schön, ich könnte mich jeden Tag für eine Stunde auf die andere Seite setzen (also da wo die Musicals sind) und einfach auf den Hafen gucken. So schön man. Egal, in Dresden war ich zugegebenermaßen noch gar nicht, aber das wirkt für mich eher wie eine Altstadt, liege ich da richtig?

            Liebe Grüße
            Nils

  5. Ich wohne im Norden und fühle mich hier pudelwohl. Das eine schließt ja das andere nicht aus;) Am Wasser ist es immer schön:)

    Wollte nur mal die Wogen zum Osten etwas glätten 😉 Meine Lieblingsstadt ist London…aber wir schweifen wieder ab…

    1. Oh ja, nach London würde ich echt gerne mal fahren. Aber ich bin ja gerade mal 16, das Leben ist ja hoffentlich noch lang.
      Du hast recht, man kommt wirklich, wie im Podcast, hier von Thema zu Thema. 😉

      1. Jaa London ist schön, aber bisher fand ich Sydney am Tollsten 😁

        Ich hab mich heute extra mal testweise bei Twitter angemeldet (jaaa hab Social Media Plattformen gemieden), nur umzu schauen ob ich damit zurechtkomme, falls das unsere Communityplattform wird 😂

    2. Eigentlich wollte ich auf andere Kommentare nicht mehr eingehen, aber Fräulein Bibi zwingt mich geradewegs dazu!
      Dresden schöner als Hamburg? In der alternativen Realität wurde ich gerne leben. Schon mal die Straßen gesehen wenn Dynamo spielt?
      Und ja, falls die Frage aufkommt ich wohne in Dresden. Die Wogen zum Osten müssen meiner Meinung nach nicht geglättet werden. Wer rückständig denkt und falschen Idealen nachträumt hat es nicht anders verdient. Ich weiß das klinkt alles hart, aber ist leider wahr.

      1. Schonmal Hamburg nach dem G20 gesehen!?
        Was sind das für Vergleiche. 🤔
        Ich finde viele Städte schön und interessant und das liegt m.E. nicht unbedingt an den Leuten sondern eher an den Bauwerken, Gewässern oder anderen schönen Dingen.

        Aber ich denke hier sollten keine Grundsatzdiskussionen über Ost/West Konflikte oder Städte oder sonstiges geführt werden. Dafür gibt es andere Plattformen.
        Hier geht es um ein tolles Format von zwei sehr sympathischen und netten Menschen, die uns jeden Sonntag ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Danke euch Beiden.

        Und Yvonne: willkommen im Social Media 😆🖒

        Und ein herzliches Willkommen an unseren Neuankömmling Arne 🙂

        1. Mir fällt gerade ein, dass für mich Potsdam eine der schönsten Städte Deutschlands ist, auch wenn da Abends die Bordsteine hochgeklappt werden 😄 Fußball ist ein schlechtes Beispiel um zu zeigen, wie schlecht es in einer Stadt läuft. Schon die kleinen Revierderbys müssen mit Polizeistaffeln begleitet werden.

          Um bei anderen Plattformen zu bleiben. Mein Nutzername ist: Ivelinchen und wenn ich herausgefunden habe, wie das funktioniert, darf man auch mit mir schreiben 😁 (Ich fühle mich alt)

        2. Nur relativ kurz zu deinem G20-Punkt:
          G20 -> viel Polizei, gesperrte Straßen, Chaoten mit Pyro und hinterher zugemüllte Straßen, ein kleiner Teil der Anwesenden, welche sich absolut daneben benehmen wird auf alle übertragen bzw steht als Standart (ok ist jetzt doof ausgedrückt, ich hoffe was ich damit sagen will kommt rüber)
          Dynamospiel -> viel Polizei, gesperrte Straßen, Chaoten mit Pyro und hinterher zugemüllte Straßen, ein kleiner Teil der Anwesenden, welche sich absolut daneben benehmen wird auf alle übertragen bzw steht als Standart
          Im Gegensatz zu G20 aber 17x im Jahr.
          Und um wieder zu den Jungs zu kommen, ich habe das Gefühl, dass bei beiden (eventuell mehr bei Mikkel) eine gewisse Schau besteht, kritisch über die neuen Bundesländer zu reden. Damit ist dann auch für mich das Thema erledigt.

          PS: mehr Kommentare für den DDD #darfseinbisschenmehrsein

          1. Es ist doch oft so, dass alle Fans eines Vereins über einen Kamm geschoren werden. Bestes Beispiel war das Chaosspiel Rostock-Hertha. Das wurde auch noch live übertragen und den 20 Leuten, die da was gemacht haben die Plattform dafür geboten. Ein Freund von mir war als Fan vor Ort und hat davon gar nicht wirklich was mitbekommen. Das hat ja aber nur bedingt was damit zu tun, woher ein Verein (plus Fans) kommen.

            Hatte diese Fußballaussage eigentlich was mit der Aussage zu tun, dass man im Osten rückständiger denkt? Würde ich auch nicht zustimmen.

          2. Hallo Ivonne (kann auf deinen Kommentar nicht direkt antworten, also versuche ich es hier)
            die Verbindung Fussball – Neue Bundesländer wollte ich nicht aufbauen. Ich hasse Fussball noch mehr als Rentner, die Samstags einkaufen. Deshalb nehme ich es immer als Negativbeispiel. Und eine Diskussion über die rückständige Denkweise Einiger (laut nach Aufmerksamkeit schreiende) würde zum einen den hier gebotenen Rahmen sprengen und wäre außerdem (Bibi zustimmend) fehl am Platz.
            PS: Könnten ein paar Ü30er sich hier mal mehr einbringen, ich fühle mich ALT!

          3. Gibts hier überhaupt Ü30er? 😛

            Ich wollt eigentlich nur sagen Land Brandenburg (nur das kann ich wirklich beurteilen) ist schön. Potsdam als Landeshauptstadt repräsentativ und alles andere als rückständig. Da ich 91 geboren bin, hab ich auch keine Ost-West-Grenze im Kopf und bin da oft überrascht wie oft sowas noch gesagt wird.

            Aber genießen wir den Tag 😁

    1. Sind wir doch gar nicht. Die meisten sind hier unter 30 und das kann man ja wohl nicht alt nennen…. Komm du erstmal in unser Alter ;D Außerdem war doch … Benjamin!?… sogar noch ein Jahr jünger als du.

      Aber, wenn ich mir hier die ganzen Kommentare so ansehe, dürfen wir eine ganz wichtige Sache nicht vergessen: Hallo Andi 🙂

    2. Weil Buchclubs nunmal nur was für alte Menschen sind. Das sitzt man entspannt im Kaminzimmer mit einem guten Wisky oder Cognac und hört Andi und Mikkel beim Philosophieren zu. Dabei auch mal ab und zu leise zustimmend.

    3. Ich glaube das ist gar nicht so krass. Ich würde wetten, dass 50% der Zuschauer noch unter 20 sind. Vielleicht auch 40%. Vielleicht gibt es dazu ja Statistiken (Mikkel..?)
      Ich bin selber übrigens auch erst 17, also auch „U30“ 😀

  6. Hallo!
    Mal wieder eine schöne Folge, auch wenn mir der kranke Mikkel manchmal ein bisschen leidtut…
    Zum Niesen:
    Ich verstehe echt nicht, wie manche Leute lautlos niesen oder gar ihr Niesen unterdrücken können. Das geht doch nicht! Wie machen die das? Fehlt bei mir dazu etwas im Kopf oder habe ich das als Kind einfach nie gelernt? Könnt ihr das Mikkel?

    Übrigens nennt man das Gefühl, während einer Achterbahnfahrt immer den Kopf ducken zu müssen weil man sonst irgendwo gegenknallt, den „Near-Miss-Effect“. Jahaa, sowas hat einen Namen!
    (Übrigens habe ich bei meiner Recherche erfahren, wie groß und kompliziert diese Achterbahn-Community ist. Es gibt sogar Wikis wo drinsteht wie welcher Art von Looping heißt etc. Faszinierend!)

    Ich mag Flips übrigens auch nicht gerne, für mich ist das voll der alte-Leute-Snack (mein Vater isst die immer). Und ich habe mich noch nie gefragt woraus diese Dinger eigentlich bestehen, deswegen hab ich mal nachgeforscht und hier das Ergebnis:

    Maismehl wird unter Druck gesetzt bis es heiß wird. Daraufhin wird es gepresst und in diese Erdnussform geschnitten. Durch den hohen Druck kann sich das Maismehl ausdehnen, aber so, dass es trotzdem zusammenbackt. Zum Schluss kommt da noch Öl und Gewürze und so drauf und Fertig.
    Weniger Chemie und Fett als ich dachte!

    Zum Schluss sage ich mal Gute Besserung Mikkel (obwohl du mittlerweile bestimmt wieder gesund bist) und ich freue mich auf Sonntag. 🙂

    Liebe Grüße
    Franzi

      1. Wahrscheinlich die neumodernen Chips (Quinoa, Gemüse, Süßkartoffel, Grünkohl usw) oder die ganzen neuen Geschmacksrichtungen beim Popcorn oder gesunde Snacks mit Hauptbestandteilen aus Datteln oder Nüssen. 😁
        Ich esse beides. Hätte jetzt auch voll Lust auf Flips. Erdnüsse in jeder Form sind toll 😁 Aber was das jetzt zu „alte-Leute-Snacks“ macht, frag ich mich eher. 🤔

        1. Das ist schwer zu beschreiben. Ich verbinde Flips einfach mit alten Leuten, weil ich in früher nur alte Leute kannte die Flips mochten.
          Und jetzt wo ich das schreibe, habe ich irgendwie total Hunger drauf, obwohl ich die nicht so unfassbar gerne mag. Hm.

          Die Ideen zu den Junge-Leuten-Snacks finde ich übrigens herrlich 😀 ich hab mal diese Grünkohl-Chips Dinger probiert und es war echt ekelhaft… Nicht empfehlenswert!

        2. Oh Yvonne vielen Dank, musste sehr schmunzeln 🤣 aber sie müssen ausserdem vegan +Lactose- und Glutenfrei sein.

          Gott sei dank bin ich gegen Flips allergisch, sonst würde man mich noch als alt bezeichnen…🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.